Eigentlicher Vorname wäre ihm lieber

Boateng verrät: Darum heißt er Kevin

+
Ein „l“ zu wenig im Namen: Bei Kevin-Prince Boatengs Namensgebung gab es ein folgenschweres Problem.

Kevin-Prince Boateng ist schon allein wegen seines Vornamens ein Kultkicker. Nun hat der Frankfurter Profi über seine Namensgebung gesprochen - bei der lief etwas schief.

Bad Vilbel - Eintracht Frankfurt-Profi Kevin-Prince Boateng mag seinen Vornamen nicht. „Ich sollte eigentlich Kelvin heißen“, verriet der 30 Jahre alte Fußballstar dem Privatsender „Hit Radio FFH“ in Bad Vilbel. Doch im Krankenhaus sei sein Name falsch in die Geburtsurkunde eingetragen worden. „Somit hieß ich Kevin, und dann ist das so geblieben“, erzählte er. Kelvin wäre hingegen für ihn ein Top-Name gewesen. „Da hätte ich gar kein Fußball spielen müssen, da ist allein der Name schon starmäßig“, scherzte er.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Schalke setzt auf Kontinuität: Trainer Tedesco verlängert

Schalke setzt auf Kontinuität: Trainer Tedesco verlängert

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren