Als Ersatz für verletzten Fabian

Vertrag aufgelöst: Boateng wohl vor Wechsel in die Bundesliga

+
Nächste Station Frankfurt? Kevin-Prince Boateng hat seinen Vertrag bei UD Las Palmas aufgelöst.

Kevin-Prince Boateng steht offenbar vor der Rückkehr in die Bundesliga. Der Halbbruder von Jerome Boateng hat seinen Vertrag bei Las Palmas aufgelöst und wird in Frankfurt gehandelt.

Frankfurt - Der frühere Bundesliga-Profi Kevin-Prince Boateng steht vor einer Rückkehr in die deutsche Eliteklasse. Trainer Niko Kovac von Eintracht Frankfurt bestätigte am Mittwoch mehrere Medienberichte, wonach die Hessen den 30-Jährigen verpflichten wollen. Boateng soll den Mexikaner Marco Fabian ersetzen. Der Mittelfeldspieler fällt wegen einer Wirbelsäulen-Verletzung zwei Monate aus.

"Ich kann bestätigen, dass wir uns mit dem Namen Kevin-Prince Boateng beschäftigt haben und auch beschäftigen. Wir haben Fabian verloren und schauen uns auf dem Markt um", sagte Kovac: "Ich kenne Boateng. Man muss ja nur mal schauen, wo er in den letzten Jahren gespielt hat. Über seine fußballerischen Qualitäten muss man nicht diskutieren."

Boateng löst Vertrag in Spanien auf

Zuvor hatte Boateng seinen Vertrag mit dem spanischen Erstligisten UD Las Palmas aufgelöst. Wie der Klub mitteilte, bat Boateng aus persönlichen Gründen um die vorzeitige Beendigung der Zusammenarbeit. Boateng hatte seinen Kontrakt erst im Mai um drei weitere Jahre bis 2020 verlängert.

Boateng, Halbbruder des deutschen Weltmeisters Jerome Boateng, war im Sommer 2016 vom AC Mailand zu dem Team auf die Kanaren gewechselt. Zuvor war der ehemalige ghanaische Nationalspieler für Hertha BSC, Borussia Dortmund und Schalke 04 aktiv.

sid

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden

WM 2018 im Ticker: Nicht nur Frankreich im Ausnahme-Zustand - Kroatien feiert seine WM-Helden

„Willkommen im Klub“: Beckenbauer gratuliert Deschamps nach WM-Titel

„Willkommen im Klub“: Beckenbauer gratuliert Deschamps nach WM-Titel

WM-Medaille eingesteckt: Nun steht fest, wer es war - den Nachnamen kennt jeder

WM-Medaille eingesteckt: Nun steht fest, wer es war - den Nachnamen kennt jeder

Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung

Zoff nach Live-Schalte zum Tegernsee: ARD wohl unzufrieden mit Philipp Lahms Leistung

Nach Bierhoff-Aussage: Papa von Mesut Özil ledert gegen DFB und rät Sohn zum Rücktritt

Nach Bierhoff-Aussage: Papa von Mesut Özil ledert gegen DFB und rät Sohn zum Rücktritt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren