3:1 gegen Honduras

Kapitän Jedinak schießt Australien zur Fußball-WM 2018

+
Traf zweimal vom Elfmeterpunkt: Der Australier Mile Jedinak. Foto: David Moir

Australien hat sich als vorletztes Team die Teilnahme an der Weltmeisterschaft 2018 in Russland gesichert. In Sydney gewann der Gastgeber das Playoff-Rückspiel gegen Honduras.

Update 17. November: Hier finden Sie alle Informationen zur WM 2018 in Russland*: Spielplan, Termine, Ergebnisse, Gruppen und Kurzporträts der Austragungsorte zur FIFA-Weltmeisterschaft.

Sydney - Australien hat sich dank Kapitän Mile Jedinak als vorletztes Team die Teilnahme an der WM 2018 gesichert. In Sydney gewann der Gastgeber das Playoff-Rückspiel mit 3:1 (0:0) gegen Honduras und qualifizierte sich zum fünften Mal für die WM-Endrunde. Ein Eigentor von Henry Figueroa (54. Minute) und zwei Elfmeter-Tore von Jedinak ebneten den Australiern (72. per Handelfmeter/85. per Foulelfmeter) den Weg. Alberth Elis gelang in der Nachspielzeit für Honduras nur Ergebniskosmetik (90.+4). Das Hinspiel war am vergangenen Freitag 0:0 ausgegangen.

Figueroa fälschte zunächst einen Freistoß des 33-jährigen Jedinak ins eigene Tor ab. Dann verwandelte der Mittelfeldspieler von Aston Villa einen Handelfmeter und stellte in der Schlussphase mit einem zweiten erfolgreich genutzten Strafstoß den Enstand her. Der eingewechselte Bochumer Robbie Kruse war zuvor gefoult worden. Hertha-Profi Matthew Leckie spielte für den WM-Achtelfinalisten von 2006 von Beginn an.

Nach der Qualifikation von Australien fehlt nur noch ein Teilnehmer für die Endrunde im kommenden Sommer. Um den letzten freien Platz kämpfen in der Nacht zum Donnerstag Peru und Außenseiter Neuseeland. Das Hinspiel war ebenfalls 0:0 ausgegangen.

dpa

*tz.de ist ein Angebot des Ippen Digital Redaktionsnetzwerkes

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Später Doppelschlag: DFB-Team verspielt Sieg gegen Niederlande - „Darf man nicht hergeben“

Später Doppelschlag: DFB-Team verspielt Sieg gegen Niederlande - „Darf man nicht hergeben“

Wegen Trauerfall: Weltmeister von 2014 fällt gegen Russland aus

Wegen Trauerfall: Weltmeister von 2014 fällt gegen Russland aus

"Ich wollte eigentlich ...“: Thomas Müller nach DFB-Spiel bitter enttäuscht

"Ich wollte eigentlich ...“: Thomas Müller nach DFB-Spiel bitter enttäuscht

Remis gegen die Niederlande: Warum das DFB-Team jetzt Portugal die Daumen drücken muss

Remis gegen die Niederlande: Warum das DFB-Team jetzt Portugal die Daumen drücken muss

Niederschmetternde Nachricht: Darum brach der Schiri nach dem DFB-Spiel in Tränen aus

Niederschmetternde Nachricht: Darum brach der Schiri nach dem DFB-Spiel in Tränen aus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren