Nach 24 Jahren

Italien-Idol Pirlo kündigt Karriereende an

+
Mit Juventus Turin und dem AC Mailand feierte Andrea Pirlo seine größten Erfolge.

Weltmeister, Champions League-Sieger und sechsmaliger italienischer Meister: Andrea Pirlo gehört zu den erfolgreichsten Fußballern aller Zeiten. Nun hat er sein Karriereende angekündigt.

New York City - Italiens Fußball-Idol Andrea Pirlo hat das Ende seiner aktiven Laufbahn angekündigt. Wie der 38-Jährige der Gazzetta dello Sport mitteilte, werde er seine Karriere nach Auslaufen seines Vertrages beim New York City FC in der nordamerikanischen Profiliga MLS im Dezember beenden. Der Weltmeister von 2006 war 2015 von Juventus Turin in die USA gewechselt. "Die Zeit ist gekommen. Du hast jeden Tag körperliche Probleme, kannst nicht trainieren, wie du willst, weil immer irgendetwas ist", sagte Pirlo: "Es ist nicht so, dass man einfach bis 50 weitermachen kann. Ich werde etwas anderes machen." In der laufenden Saison absolvierte der Mittelfeld-Regisseur wegen einer Knieblessur bisher nur 15 von 32 Partien. Seine Nationalmannschaftskarriere hatte Pirlo bereits nach der WM 2014 beenden wollen, doch nach dem Vorrundenaus der Italiener hatte er sich es noch einmal anders überlegt. Er machte weiter und bestritt im September 2015 sein 116. und letztes Länderspiel. Für die EM 2016 in Frankreich war er vom damaligen Nationaltrainer Antonio Conte nicht mehr nominiert worden. Neben dem Weltmeistertitel gewann Pirlo unter anderem mit dem AC Mailand zweimal die Champions League (2003 und 2007) und wurde insgesamt sechsmal italienischer Meister mit Milan und Juventus.

sid

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Nach 0:0 in Freiburg: Sammer-Kritik perlt am HSV ab
Nach 0:0 in Freiburg: Sammer-Kritik perlt am HSV ab
WM-Basiscamp: Löw hat noch zwei Wochen Zeit
WM-Basiscamp: Löw hat noch zwei Wochen Zeit
Ticker: Südkorea hat keine Angst vor Hammer-Los Deutschland
Ticker: Südkorea hat keine Angst vor Hammer-Los Deutschland
3:1-Sieg in Mainz: Augsburg setzt starke Saison fort
3:1-Sieg in Mainz: Augsburg setzt starke Saison fort
Bosz bleibt BVB-Trainer - Zorc: "Wollen Turnaround schaffen"
Bosz bleibt BVB-Trainer - Zorc: "Wollen Turnaround schaffen"