2. Bundesliga

Ingolstadt schlägt Düsseldorf - Kiel erobert Tabellenspitze

+
Die Düsseldorfer Spieler schleichen nach dem 0:1 in Ingolstadt enttäuscht vom Platz. Foto: Armin Weigel

Aufsteiger Kiel wahrt seine Chance auf den Durchmarsch in die Bundesliga. Der Liga-Neuling ist neuer Tabellenführer, weil Düsseldorf weiter schwächelt und in Ingolstadt verlor. Duisburg feierte am 14. Spieltag seinen ersten Heimsieg in der Saison.

Düsseldorf (dpa) - Holstein Kiel bleibt die Überraschungsmannschaft der 2. Fußball-Bundesliga. Am 14. Spieltag übernahm der Aufsteiger die Tabellenführung, weil der bisherige Liga-Primus Fortuna Düsseldorf weiterhin schwächelt.

Fortuna unterlag am Sonntag im Top-Spiel beim FC Ingolstadt 0:1 (0:1), ist seit vier Partien ohne Dreier und den Spitzenplatz los. Trainer Friedheim Funkel nahm es gelassen. "Das ist kein Beinbruch, wir haben die zweite Saisonniederlage kassiert", sagte der Coach. "In der ersten Halbzeit waren wir verdient in Rückstand, in der zweiten Halbzeit haben wir mehr so gespielt, wie ich mir das vorstelle", fügte Funkel hinzu.

Aufsteiger Kiel genügte am Samstag ein 2:2 (0:0) beim 1. FC Nürnberg. Den Kielern, die wegen des besseren Torverhältnisses ganz oben stehen, drohte in Nürnberg eine Niederlage: 0:2 lagen die Norddeutschen nach den Gegentoren von Hanno Behrens (54. Minute) und Mikael Ishak (62.) hinten, ehe Aaron Seydel (70.) verkürzte und Alexander Mühling (88.) ausglich. Kapitän Rafael Czichos sagte: "Was die Mannschaft an Moral gezeigt hat, war wieder unfassbar. Nach dem 0:2 hat keiner mehr mit uns gerechnet."

Auch Ingolstadt setzte in der Liga seine Aufholjagd fort: Der Tabellenfünfte holte 16 Punkte aus den vergangenen sechs Spielen und verkürzte den Kontakt zu den Aufstiegsplätzen auf zwei Zähler. "Wir haben viel richtig gemacht, ich bin stolz auf meine Mannschaft", lobte FCI-Coach Stefan Leitl. Alfredo Morales (45.) sorgte gegen Düsseldorf für den vierten Liga-Sieg nacheinander.

Mitaufsteiger MSV Duisburg gelang am Sonntag beim 3:0 (0:0) gegen Erzgebirge Aue der erste Heimsieg der Saison. Cauly Oliveira Souza (50./54.) sorgte für die Entscheidung, ehe auch Borys Tashchy (85.) traf. "Endlich haben wir uns mal zu Hause für unsere Leistung belohnt", sagte MSV-Profi Kevin Wolze.

Der FC St. Pauli verlängerte seine Negativserie auf nun bereits fünf Partien ohne Dreier: Die Hanseaten kamen gegen Aufsteiger Jahn Regensburg nicht über ein 2:2 (2:2) hinaus. "Wir haben uns so viel vorgenommen und schon wieder hat es nicht geklappt. Wir sind sehr enttäuscht", sagte FC-Angreifer Sami Allagui. In den ersten 24 Minuten ging Regensburg schon 2:0 in Führung. Immerhin retteten Lasse Sobiech (40.) und Allagui (45.) mit ihren Toren den Hamburgern einen Punkt.

In Heidenheim sahen die Fans am Samstag ein Torfestival, bei dem Aufstiegskandidat Union Berlin beim 3:4 (0:1) leer ausging. "Wir ärgern uns über die Art und Weise, wie wir verloren haben. Von Anfang an hatten wir eine zu hohe Fehlerquote", schimpfte Union-Trainer Jens Keller. Der FC Heidenheim verließ dadurch den Abstiegsrelegationsrang und vergrößerte den Vorsprung auf den Tabellen-17. SpVgg Greuther Fürth. Die Fürther spielten 1:1 (1:1) beim VfL Bochum.

Eintracht Braunschweig kassierte am Freitagabend beim 2:2 (0:1) bei Arminia Bielefeld erst kurz vor Schluss den Ausgleich. Der SV Sandhausen gewann dank Doppeltorschütze Richard Sukuta-Pasu 2:1 (1:0) beim SV Darmstadt 98.

Infos zum Spieltag auf bundesliga.de

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren