Nächster Test

Hummels über Frankreich: "Die sind einen Schritt weiter"

+
Zeigte gegen England eine starke Leistung: Mats Hummels.

Gegen England reichte es für die DFB-Elf im Testspiel nur zu einem Remis. Ob diese Leistung ausreicht, um gegen den nächsten Gegner Frankreich zu bestehen? Mats Hummels hat da so seine Zweifel.

München - Nationalspieler Mats Hummels sieht den kommenden Gegner Frankreich vor dem Duell am Dienstag (20.45 Uhr/ARD) in Köln in der Weltspitze. "Sie haben eine unfassbare Breite bei den jungen Spielern. Auf dem Niveau habe ich so etwas selten gesehen", sagte der Abwehrchef von Bayern München der Bild am Sonntag: "Wir haben das auch. Aber vom Standing her, das die Spieler schon in jungen Jahren haben, sind die noch mal einen Schritt weiter."

Demnach werde der EM-Finalist "völlig zu Recht" zu den Titelanwärtern bei der WM in Russland im Sommer gezählt. "Eine sensationelle Mannschaft und ein Topfavorit für das Turnier", sagte Hummels. "Selbst wenn zwei Leute ausfallen, haben sie auf jeder Position Leute zum Nachschießen. Das ist echt faszinierend." Am Freitag hatte das DFB-Team bereits einen Test absolviert: Gegen England kam die Mannschaft von Joachim Löw nicht über ein torloses Remis hinaus.

Gegen den Weltmeister treten die Franzosen übrigens unter anderem ohne den früheren Dortmunder Ousmane Dembele (Reha nach Oberschenkel-OP) und Paul Pogba (Oberschenkelverletzung) von Manchester United an.

sid

Kommentare

Meistgelesen

Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
Riesiger Ekel: Fan verrichtet großes Geschäft auf der Tribüne inmitten der Zuschauer
Riesiger Ekel: Fan verrichtet großes Geschäft auf der Tribüne inmitten der Zuschauer
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer