Hrubesch fordert gegen Dänen Topleistung von Beginn an

+
Der Plan von Trainer Horst Hrubesch (r) ist einfach: "Wir wollen von Beginn an auf Augenhöhe sein." Foto: Thomas Eisenhuth

Prag (dpa) - Deutschlands Fußball-Junioren brauchen im zweiten Spiel der U21-EM eine deutliche Leistungssteigerung. Vor der Partie gegen Dänemark betonte Trainer Horst Hrubesch: "Der Plan ist einfach, wir wollen von Beginn an auf Augenhöhe sein."

Den mageren Start mit dem 1:1 gegen Serbien wollen Hrubesch und seine Schützlinge so schnell wie möglich wettmachen. "Wir müssen gegen Dänemark von der ersten Minute an da sein, aggressiv in die Zweikämpfe gehen und unser Spiel einfach dem Gegner aufdrücken", meinte Joshua Kimmich, der ebenso wie Leonardo Bittencourt diesmal in der Anfangsformation stehen könnte. Für den gesperrten Christian Günter wird voraussichtlich Nico Schulz auflaufen.

Dänemark hatte mit den Deutschland-Profis Pierre-Emile H øjbjerg, Jannik Vestergaard und Yussuf Poulsen ein 2:1 im Eröffnungsspiel gegen Gastgeber Tschechien gefeiert. Dennoch prophezeite Vestergaard beim TV-Sender Sky: "Das wird sehr, sehr schwer für uns. Deutschland steht immer noch als Favorit da."

Deutschland und Dänemark treffen erstmals in einem Finalturnier aufeinander. In fünf Freundschaftsspielen gab es für Deutschland zwei Siege und drei Unentschieden. Im jüngsten Duell am 28. Mai 2008 in Lübeck gewann Deutschland 4:0 gegen die Dänen. Unter anderem traf der jetzige A-Nationalspieler Max Kruse.

Spielplan

Hintergrund Deutschland-Dänemark

Interview Kimmich auf dfb.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

FC Bayern: Erweckungserlebnis für die Triple-Helden
FC Bayern: Erweckungserlebnis für die Triple-Helden
Coach Enrique verliert nach PSG-Schmach die Nerven
Coach Enrique verliert nach PSG-Schmach die Nerven
Unverständnis: BVB bekommt komplette Hooligan-Daten nicht
Unverständnis: BVB bekommt komplette Hooligan-Daten nicht
Schwarzer Abend für BVB-Torjäger Aubameyang
Schwarzer Abend für BVB-Torjäger Aubameyang
TV-Sender Sky entschuldigt sich für Falschmeldung
TV-Sender Sky entschuldigt sich für Falschmeldung