Emotionale Szenen

Horror-Verletzung in England: Heung-Min Son entschuldigt sich mit Torjubel bei Andre Gomes

Schlimmes Foul in der englischen Premier League: Andre Gomes wurde von Heung-Min Son brutal gelegt - der Übeltäter brach dann selbst in Tränen aus.

  • Heung-Min Son von den Tottenham Hotspur hat am Wochenende nach seinem harten Einsteigen die rote Karte gesehen.
  • Andre Gomes verletzte sich bei der Aktion schwer am Bein. 
  • Nach einem Treffer in der Champions League entschuldigte sich der Südkoreaner erneut für seine Aktion.

Update vom 6. November, 23.36 Uhr: In der Premier League ist Heung-Min Son nach seinem Foulspiel an Andre Gomes gesperrt. In der Champions League durfte der Südkoreaner aber für Tottenham ran und zeigte ein weiteres Mal, wie wichtig er für seine Mannschaft ist. Beim 4:0-Erfolg der Spurs über Roter Stern Belgrad erzielte Son zwei Treffer. 

Trotzdem scheint der Südkoreaner aber mit den Gedanken bei Andre Gomes zu sein, der sich nach dem Einsteigen von Son am Sonntag schwer verletzt hatte. Und so verzichtet der Stürmer der Spurs bei seinem Treffer gegen Belgrad auch auf einen Jubel und entschuldigte sich erneut. Bei Andre Gomes und bei allen Fans, die Son nach seinem Foulspiel als Unmenschen abstempelten. 

Der Ex-Hamburger drehte sich nach seinem Treffer zur Kamera, faltete in einer entschuldigenden Geste die Hände zusammen und senkte den Blick. Das schlechte Gewissen kann man dem Südkoreaner dabei aus dem Gesicht ablesen. Sein Einsteigen am Wochenende wird ihn wohl noch länger verfolgen. 

Horror-Foul in England: Heung-Min Son bricht selbst in Tränen aus

Update vom 4. November, 11.50 Uhr: Ein Platzverweis für den früheren Hamburger und Leverkusener Bundesliga-Profi Heung-Min Son hat im englischen Fußball die Debatte über den Videobeweis weiter angeheizt. Sons Verein Tottenham Hotspur kündigte nach dem 1:1 gegen den FC Everton Protest gegen die Rote Karte an, weil der Südkoreaner nach einem Zweikampf mit Andre Gomes offenkundig erst unter dem Eindruck der TV-Bilder von der schweren Verletzung des Portugiesen (Bruch des rechten Sprunggelenks) auf Anweisung des Videoschiedsrichters vom Platz gestellt worden war. Zunächst war Son lediglich verwarnt worden.

"Der VAR hat Sons Tackling und die Szene zu beurteilen und nicht das, was danach passierte", begründete Spurs-Teammanager Mauricio Pochettino den Einspruch der Londoner. Nicht erst seit diesem Vorfall läuft die Debatte um den Videobeweis auf Hochtouren.

Son hatte Gomes attackiert. Die Fraktur erlitt der Europameister jedoch mutmaßlich erst danach, als der 26-Jährige durch die Wucht des Duells mit Son auf Tottenhams Verteidiger Serge Aurier prallte. "Die Rote Karte erfolgte wegen der Gefährdung der Gesundheit eines Spielers, die als Folge seines ursprünglichen Einsatzes eintrat", begründete die Premier League in einer Mitteilung die Entscheidung für den nachträglichen Platzverweis gegen Son.

Der Südkoreaner war angesichts der schlimmen Verletzung von Gomes nach Spielschluss in Tränen aufgelöst. "Er ist am Boden zerstört", berichtete Spurs-Torschütze Dele Alli. Evertons Kapitän Seamus Coleman kam nach Angaben von Pochettino eigens in Tottenhams Kabine, um Son zu trösten.

Evertons Andre Gomes nach Foul von Heung-Min Son schwer verletzt

News vom 4. November, 9.16 Uhr:

London - Heung-Min Son ist für vieles bekannt: Geniale Dribblings, satte Fernschüsse und wendige Finten. In Südkorea ist er ein Nationalheld, bei Tottenham im Sturm unantastbar. Für eines jedoch kennt man den Offensivmann nicht gerade: Für seine Fouls. Son gilt als extrem fairer Sportsmann. Eigentlich.

Beim Spiel seines Klubs Tottenham beim FC Everton ist Son aber vor allem wegen einer Szene aufgefallen, die das Spiel selbst in den Schatten stellte. Son (27) verfolgt Gegenspieler Andre Gomes (26) in der 78. Minute in der eigenen Hälfte, grätscht ihn von hinten um. Gomes kracht mit großer Geschwindigkeit in Tottenhams Serge Aurier. Und bleibt liegen.

Schnell ist klar: Gomes hat sich schwer verletzt. Sein rechter Fuß steht seitlich von seinem Bein ab. Mitspieler und Gegner, die ihm zur Hilfe eilen wollen, wenden sich entsetzt ab.

So kam es zu der Verletzung.

Nach Horror-Verletzung des Gegners: Tottenhams Heung-Min Son bricht in Tränen aus

Darunter auch Son. Der ehemalige Leverkusener und Hamburger kann gar nicht fassen, was passiert ist. Er begräbt sein Gesicht unter seinen Händen, bricht noch auf dem Rasen in Tränen aus. Aus seinen Reaktionen wird klar, dass es nie im Leben seine Absicht war, Gomes zu verletzen. Fast alle Spieler haben sich mittlerweile rund um Gomes versammelt. Viele trösten den aufgelösten Son, egal ob Mitspieler, Gegner oder Betreuer. Sons Mitspieler Aurier breitet die Hände aus, um - offenbar für Gomes - zu beten.

Der Schiedsrichter tut seine Pflicht und zeigt Son die Rote Karte (nachdem er zuerst schon die Gelbe Karte in der Hand gehalten hatte). Ohne Son und in der elfminütigen Nachspielzeit gleicht Everton-Profi Cenk Tosun die Spurs-Führung noch aus. Großer Jubel über den 1:1-Endstand aber bleibt aus. Allen Beteiligten stecken die Horror-Bilder der Verletzung von Andre Gomes noch in den Gliedern. Eine genau Diagnose der Verletzung des ehemaligen Barca-Profis steht noch aus.

cg

Er könnte vielleicht bald in der Premier League spielen - Thomas Müller. Bastian Schweinsteiger meint, er könne sich Müller gut bei Manchester United vorstellen.

Rubriklistenbild: © AFP / ANDREJ ISAKOVIC

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Borussia Dortmund: Limitiertes BVB-Trikot sorgt für Riesen-Ärger
Borussia Dortmund: Limitiertes BVB-Trikot sorgt für Riesen-Ärger
Bayern-Star Manuel Neuer reagiert genervt auf Krisen-Fragen: „Sollen wir jetzt gegen den Abstieg spielen?“
Bayern-Star Manuel Neuer reagiert genervt auf Krisen-Fragen: „Sollen wir jetzt gegen den Abstieg spielen?“
Achtung, FCB! Luca Waldschmidt schwärmt von Traumverein - es ist ein Konkurrent der Münchner
Achtung, FCB! Luca Waldschmidt schwärmt von Traumverein - es ist ein Konkurrent der Münchner
Bundesliga-Legende ist tot - ein mysteriöser Brief verbindet sie mit Gerd Müller
Bundesliga-Legende ist tot - ein mysteriöser Brief verbindet sie mit Gerd Müller

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren