Trifon Iwanow gestorben

Herzinfarkt mit 50! "Kultspieler der 90er" ist tot

+
Trifon Iwanow (unten links) in einem Länderspiel gegen Deutschland.

Sofia - Der 76-malige bulgarische Fußball-Nationalspieler Trifon Iwanow ist am Samstag im Alter von 50 Jahren gestorben.

Iwanow, der bei der WM 1994 mit Bulgarien im Viertelfinale sensationell in New York gegen Titelverteidiger Deutschland mit 2:1 gewann, erlag einem Herzinfarkt. Das bestätigte sein langjähriger Verein ZSKA Sofia. Iwanow, genannt „bulgarischer Wolf“, genoss vor allem wegen seines Aussehens auch über die Grenzen seines Landes hinweg Popularität. „Er war der Kultspieler der 90er mit dem Gesicht eines Vorbestraften“, schrieb das Magazin 11Freunde im vergangenen Juli zu seinem 50. Geburtstag. Iwanow wurde mit ZSKA zweimal bulgarischer Meister. 1996 holte er mit Rapid Wien auch in Österreich den Titel und erreichte zudem das Finale um den Europapokal der Pokalsieger.

sid

Kommentare

Meistgelesen

Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"
Zorc nervt Piszczeks Länderspiel-Verletzung: "Das kotzt mich an"
Sportvorstand Reschke erwartet bei VfB 20-Millionen-Transfer
Sportvorstand Reschke erwartet bei VfB 20-Millionen-Transfer
Dagegen ist Jupp noch jung: Diese Alt-Trainer coachen noch immer
Dagegen ist Jupp noch jung: Diese Alt-Trainer coachen noch immer
Fahrplan in der WM-Qualifikation - noch neun Plätze offen
Fahrplan in der WM-Qualifikation - noch neun Plätze offen
UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben
UEFA Nations League: DFB-Team vor attraktiven Aufgaben