Wegen Transfers

Heldt bestätigt indirekt Konflikt bei Hannover 96

+
Mitverantwortlich für die Transfers bei Hannover 96: Manager Horst Heldt. Foto: Ina Fassbender

Hannover (dpa) - Manager Horst Heldt vom Bundesligisten Hannover 96 hat indirekt einen Konflikt wegen Transferentscheidungen innerhalb des Vereins bestätigt.

"Am Ende muss einer den Hut aufhaben. Und die Transfers fallen in meinen Bereich", sagte Heldt dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Bei 96 entscheidet ein Quartett über die Spieler-Transfers. Dabei ist neben Heldt, dem Sportlichen Leiter Gerhard Zuber und Trainer André Breitenreiter auch Aufsichtsratsmitglied Martin Andermatt.

Der "Kicker" hatte zuvor darüber berichtet, dass das Gremium vor dem Zerwürfnis gestanden habe. Heldt habe sogar an Rücktritt gedacht, weil Clubboss Martin Kind vorgehabt habe, Andermatt weiter zu stärken.

"Alles halb so wild", sagte Heldt nun. Auch Kind äußerte sich: "Es ist doch klar, dass sich die Zusammenarbeit von vier Leuten entwickeln muss", sagte der 73-Jährige. Heldt sei für die "operative Arbeit" zuständig, Andermatt für "die strategische Entwicklung". Unterschiedliche Meinungen seien gewollt.

Kader Hannover 96

Struktur von Hannover 96

RND-Bericht

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren