Schwegler wird wohl fehlen

Hannover bangt gegen FC Bayern um Trio

+
Plagt sich vor dem Gastspiel beim FC Bayern mit Personalsorgen: Hannovers Trainer André Breitenreiter muss sein Team wohl umbauen.

Vor dem Gastspiel von Hannover 96 beim FC Bayern sind gleich drei Spieler der Niedersachsen angeschlagen. Vor allem bei Pirmin Schwegler sind die Aussichten auf einen Einsatz schlecht.

Hannover - Der Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat vor dem Gastspiel beim FC Bayern München Personalsorgen. Der Einsatz des erkrankten Mittelfeldspielers Pirmin Schwegler sei „nahezu ausgeschlossen“, sagte Trainer André Breitenreiter am Donnerstag.

Es sei zudem fraglich, ob gegen den deutschen Rekordmeister die angeschlagenen Offensivkräfte Ihlas Bebou und Martin Harnik am Samstag (15.30 Uhr/Sky) spielen könnten. Die Entscheidung werde jeweils nach dem Abschlusstraining am Freitag fallen. Ohnehin fehlt beim Aufsteiger derzeit der verletzte Stürmer Jonathas.

Breitenreiter will die Punkte gegen den Tabellenführer dennoch nicht abschreiben. „Wir haben es gezeigt, dass wir an einzelnen Tagen sehr unangenehm seinen können“, begründete der Coach. „Es ist auch immer möglich, dass man dort hoch verliert. Aber es ist auch möglich, dass wir dort punkten. Warum nicht?“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Ex-Bundesligaprofi kandidiert für Erdogans Partei

Ex-Bundesligaprofi kandidiert für Erdogans Partei

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.