WM könnte mit 48 Teams stattfinden

FIFA-Pläne: WM 2022 in drei Ländern? So könnte Ausrichter Katar entlastet werden 

+
FIFA-Boss Gianni Infantino

Die FIFA plant offenbar, die WM 2022 in mehreren Ländern auszurichten. Da die WM erstmals mit 48 Teams stattfinden könnte, soll Katar von zwei weiteren Staaten entlastet werden.

Terminschock vor WM 2022! Nur wenige Tage zwischen Bundesliga-Ende und Eröffnungsspiel

Update vom 27.11.2019: Erneut gibt es Ärger um die WM 2022 in Katar. Der Grund diesmal: ein unfassbar eng gestrickter Terminkalender für die Bundesliga-Spieler. Laut einem Bericht des kicker liegen zwischen dem Bundesliga-Ende und dem Eröffnungsspiel in Katar nur wenige Tage. Für die Bundesliga-Spieler und natürlich für das DFB-Team entfällt somit eine Erholungsphase.

Zürich - Der Fußball-Weltverband FIFA forciert offenbar seine Pläne, die Mehrbelastung durch eine mögliche Aufstockung der WM 2022 auf die Nachbarländer des Ausrichters Katar zu verteilen. Nach einem Bericht der New York Times werden Oman und Kuwait als Co-Ausrichter favorisiert, falls erstmals 48 Mannschaften an der Endrunde teilnehmen sollten. Die Verlegung von Spielen in beide Länder bedürfe allerdings der Zustimmung Katars, wo weiterhin die meisten Spiele stattfinden sollen.

Oman und Kuwait wären logische Alternativen. Beide Länder gelten anders als etwa Saudi-Arabien oder die Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) in der tiefen politischen Krise am Persischen Golf als weitgehend neutral. Beim Asien-Cup in den Emiraten im Januar, den Katar gewann, waren die politischen Differenzen mehrfach deutlich geworden.

Wann bei der FIFA eine endgültige Entscheidung bezüglich der Aufstockung fällt, ist noch offen. Das Council tagt Mitte März in Miami, der Kongress im Juni in Paris.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

FC Bayern: Präsident Hainer rechtfertigt den Nübel-Transfer: „... wäre fahrlässig gewesen“ 
FC Bayern: Präsident Hainer rechtfertigt den Nübel-Transfer: „... wäre fahrlässig gewesen“ 
Nach Mega-Knatsch beim FC Bayern: Präsident Hainer wird beim Thema Müller ziemlich deutlich
Nach Mega-Knatsch beim FC Bayern: Präsident Hainer wird beim Thema Müller ziemlich deutlich
Fix! Ziyech wechselt im Sommer - Beim FCB-Achtelfinale in der Königsklasse wird er nun genauer hinsehen
Fix! Ziyech wechselt im Sommer - Beim FCB-Achtelfinale in der Königsklasse wird er nun genauer hinsehen
Champions-League-Rechte: Rummenigge über größten Verlierer Sky - „Jetzt stehen sie nackt da“
Champions-League-Rechte: Rummenigge über größten Verlierer Sky - „Jetzt stehen sie nackt da“

Kommentare