Starker Auftritt gegen Nordirland

Dieser Konkurrent lobt EM-Debütant Kimmich

+
Hat mit seiner Leistung auch Benedikt Höwedes überzeugt: Joshua Kimmich spielte gegen Nordirland stark auf.

Evian - Gegen Nordirland rutscht Joshua Kimmich plötzlich in die Startelf. Danach wird der EM-Debütant mit Lobeshymnen überhäuft. Auch ein eigentlicher Konkurrent stimmt mit ein.

Update vom 23. Juni 2016: Joshua Kimmich empfiehlt sich Joachim Löw. Darum wird der Bundestrainer Kimmich wohl auch im Achtelfinale bringen.

Weltmeister Benedikt Höwedes hat Größe gezeigt. Der 28-Jährige von Schalke 04 zollte seinem Konkurrenten Joshua Kimmich nach dessen starkem Auftritt gegen Nordirland (1:0) ein dickes Lob. "Joshua hat klasse gespielt. Es war genau die richtige Entscheidung vom Coach, ihn zu bringen. Wir waren gefährlicher im Spiel nach vorn", twitterte Höwedes.

Der 21 Jahre alte Kimmich war im abschließenden Gruppenspiel in Paris von Bundestrainer Joachim Löw für Höwedes als rechter Verteidiger aufgeboten worden. Der Schalker hatte in den beiden ersten EM-Partien gegen die Ukraine und Polen nicht überzeugen können, vor allem in der Offensive konnte er keine Akzente setzen.

Höwedes, der in der 76. Minute für den angeschlagenen Jerome Boateng eingewechselt worden war, nahm seine Bankrolle sportlich. "Wir müssen uns alle dem großen Ziel unterordnen und alle die Egos hintanstellen. Es ist normal, wenn andere Spieler hin und wieder Einsatzzeit bekommen", sagte er.

sid

Kommentare

Meistgelesen

Chaos in Brüssel nach WM-Qualifikationsspiel - Polizisten verletzt
Chaos in Brüssel nach WM-Qualifikationsspiel - Polizisten verletzt
Mats Hummels ist Löws Mr. Unverzichtbar
Mats Hummels ist Löws Mr. Unverzichtbar
Schweinsteiger-Trikot in den USA Bestseller - nur ein Spieler beliebter 
Schweinsteiger-Trikot in den USA Bestseller - nur ein Spieler beliebter 
Ibisevic beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Ibisevic beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft
Nach Touristen-Tag: Löw experimentiert auch gegen Franzosen
Nach Touristen-Tag: Löw experimentiert auch gegen Franzosen