Leverkusens Nationalspieler

"Frust von der Seele geschossen": Brandt dreht auf

+
Leverkusens Julian Brandt war im Spiel gegen Union Berlin der überragende Akteur. Foto: Federico Gambarini

Julian Brandt gilt als eines der größten Talente im deutschen Fußball. Sein Saisonstart war mäßig. Doch nun scheint der Leverkusener durchzustarten.

Leverkusen (dpa) - Den Pokal als Spieler des Spiels hielt Julian Brandt fest in der rechten Hand, das Strahlen wollte gar nicht aus seinem Gesicht weichen. "Wir haben uns den Frust von der Seele geschossen", sagte der 21-Jährige - und meinte damit auch sich selbst.

Neun Treffer hat Bayer Leverkusen innerhalb von vier Tagen erzielt, die Tormaschine läuft endlich. Und sowohl beim 5:1 in Mönchengladbach als auch nun beim 4:1 (1:0) in der 2. Runde des DFB-Pokals gegen Union Berlin war Fußball-Nationalspieler Brandt der überragende Akteur. Und formulierte denn auch gleich zwei Kampfansagen. Die eine richtete er vor dem Derby am Samstag an den rheinischen Rivalen 1. FC Köln. "Das klingt jetzt hart", sagte Brandt: "Köln liegt jetzt am Boden, aber wir müssen wenn möglich nochmal drauftreten. Wir dürfen keine Gnade haben." Die zweite ging gleich an die gesamte Konkurrenz im Pokal. "Ich liebe diesen Wettbewerb und habe da noch sehr viel vor", erklärte der Offensivspieler: "Ich war noch nie im Finale in Berlin. Das ist mein Ziel."

Nach einem holprigen Saisonstart ist Brandt bereit, durchzustarten. Sicherer Stammspieler war er bisher nicht, in vier der ersten zehn Pflichtspiele hatte er beim Anpfiff auf der Bank gesessen. Das Auf und Ab in seiner Leistungskurve sieht er nüchtern. "Ich hatte ab und zu einen Wackler", sagte er: "Aber es gab schon Saisons, in die ich schlechter reingekommen bin und in denen die Durststrecken größer waren."

An guten Tagen zeigt der schon zwölfmalige Nationalspieler, warum er als eines der größten Talente Deutschlands gilt. Und warum vor allem der FC Bayern ihn ganz oben auf dem Einkaufszettel hat. So am Dienstag bei seinem grandiosen Tor zum 1:0 (36.), als er den Ball mitnahm, zwei Berliner im vollen Tempo ausdribbelte und mit dem Außenrist vollendete.

In einem "guten Lauf" wähnt sich Brandt deshalb nun, doch Trainer Heiko Herrlich erwartet noch mehr. "Über seine Qualitäten braucht man nicht sprechen", sagte der Coach: "Aber da ist noch Luft nach oben." Die Konkurrenz ist also gewarnt.

Statistik zum Spiel bei dfb.de

Kommentare

Meistgelesen

Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
Gladbach ist Bayern-Bezwinger - aber kein Bayern-Jäger
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
"Geschockt": Union Berlin schmeißt Keller raus
Riesiger Ekel: Fan verrichtet großes Geschäft auf der Tribüne inmitten der Zuschauer
Riesiger Ekel: Fan verrichtet großes Geschäft auf der Tribüne inmitten der Zuschauer
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
Nationaltrainer  Italiens: Ancelotti lehnt Angebot ab
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer 
WM 2018: Southgate bleibt auch bei vorzeitigem Aus Nationaltrainer