Deutsche Schiedsrichterin des Jahres

Novum! 18 Sekunden nach Fehlentscheidung wiederholt

London - Zum ersten Mal in der Geschichte der europäischen Fußball-Union UEFA sind wegen des Fehlers einer Schiedsrichterin die letzten Sekunden eines Spiels wiederholt worden.

Wegen eines Fehlers der deutschen Schiedsrichterin Marija Kurtes (Düsseldorf) mussten die letzten Sekunden des EM-Qualifikationsspiels der englischen U19-Fußballerinnen gegen Norwegen wiederholt werden. Das hatte die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Donnerstag bekannt gegeben.

Die vom DFB zur Schiedsrichterin des Jahres 2013/2014 gewählte Kurtes hatte am Samstag in der sechsten Minute der Nachspielzeit beim Stande vom 2:1 für Norwegen in Belfast einen Elfmeter für England verhängt. Nachdem dieser verwandelt worden war, verweigerte Kurtes dem Treffer die Anerkennung, da eine englische Spielerin zuvor zu früh in den Strafraum gelaufen war. Daraufhin setzte die 28-Jährige das Spiel fort.

Kurtes hätte laut Regelwerk den Strafstoß wiederholen lassen müssen, so die UEFA. Es habe keine andere Möglichkeit gegeben, als das Spiel vom Moment der Fehlentscheidung an nachzuholen.

Während Kurtes umgehend die Heimreise vom Qualifikationsturnier in Nordirland antreten musste, wurde das Spiel am Donnerstagabend mit dem Strafstoß wiederaufgenommen. Leah Williamson übernahm die Verantwortung und verwandelte zum 2:2-Ausgleich. 18 Sekunden nach dem Anstoß ertönte dann der Schlusspfiff. Anstelle von Norwegen fährt nun England zur Europameisterschaft nach Israel.

SID

Kommentare

Meistgelesen

Jetzt bricht Castro das Schweigen: Das denkt der BVB-Spieler über Dembélé
Jetzt bricht Castro das Schweigen: Das denkt der BVB-Spieler über Dembélé
Real gewinnt Clasico - Ronaldo trifft und fliegt
Real gewinnt Clasico - Ronaldo trifft und fliegt
Hammer-Los für FCB im DFB-Pokal - BVB zieht Drittligisten
Hammer-Los für FCB im DFB-Pokal - BVB zieht Drittligisten
BVB erhöht Druck auf FC Barcelona und setzt Wechselfrist
BVB erhöht Druck auf FC Barcelona und setzt Wechselfrist
Schiri spricht von DFB-„Vetternwirtschaft“ - Krug ist empört
Schiri spricht von DFB-„Vetternwirtschaft“ - Krug ist empört