Kein Neymar-Nachfolger

Liverpool-Besitzer: Coutinho darf nicht nach Barcelona

+
Darf den FC Liverpool nicht verlassen: Philippe Coutinho erhält keine Freigabe für einen Wechsel zum FC Barcelona.

Der FC Barcelona muss sich einen Transfer von Philippe Coutinho abschminken. Der Besitzer der FC Liverpool erklärt einen Verkauf des Stars für ausgeschlossen.

Liverpool - Im Werben um einen Nachfolger für den Fußball-Weltstar Neymar ist die Option Philippe Coutinho für den FC Barcelona geplatzt. Die Fenway Sports Group (FSG), Besitzerin des FC Liverpool, teilte am Freitag mit, der brasilianische Star werde "definitiv" nicht verkauft. Coutinho (25) bleibe über den Sommer hinaus ein Spieler des Vereins. Ähnlich hatte sich bereits Liverpools deutscher Teammanager Jürgen Klopp geäußert.

Damit steigt für Barcelona der Handlungsdruck in Sachen Ousmane Dembélé. Der DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund hat ein erstes Angebot für sein französisches Supertalent abgelehnt, zeigt sich aber offen für weitere Offerten. Dembélé will anscheinend seinen Abschied mit einem Trainingsstreik erzwingen, der BVB hat ihn daraufhin suspendiert.

Barcelona hatte Neymar für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro an Paris St. Germain verkauft und will einen hochkarätigen Nachfolger präsentieren.

Millionen-Bonus: Jetzt verklagt Neymar den FC Barcelona

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Diagnose da! So geht es Mohamed Salah - Liverpool-Star meldet sich bei Twitter

Diagnose da! So geht es Mohamed Salah - Liverpool-Star meldet sich bei Twitter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.