FC Everton zieht Konsequenzen

Unglaublich: Britischer Stadionbesucher prügelt sich - mit Kind auf dem Arm

+
Bei der Rangelei in der Europa League zwischen Everton und Lyon ging ein Fan der Heimmannschaft mit körperlicher Gewalt vor.

Kaum zu glauben: Beim Europacup-Spiel zwischen Everton und Lyon greift ein Fan einen Gäste-Spieler an - mit Kind auf dem Arm! Für den Mann gibt es nun Konsequenzen.

Liverpool - Es war eine schwer fassbare Szene am Rande eine turbulenten Fußballspiels: Beim Europacup-Match FC Everton gegen Olympique Lyon gab es Handgreiflichkeiten auf dem Rasen und von der Tribüne. Mittendrin war auch ein britischer Fan. Er attackierte Lyon-Keeper Anthony Lopes mit einem Faustschlag. Der Umstand, der der mehr als unsportlichen Aktion die Krone aufsetzte: Der Mann hatte dabei sein Kind auf dem Arm, wie Fernsehbilder zeigten.

Die turbulenten Szenen haben nun Konsequenzen: Der FC Everton hat den Fan mit einem Stadionverbot für den Goodison Park belegt. Zudem nahm die Merseyside Polizei am Tag nach der Partie Ermittlungen auf. "Die Ermittler werden Filmmaterial sichten und mit Zeugen sprechen, um feststellen zu können, ob und wenn ja, welche Straftaten begangen worden sind", heißt es in einer Stellungnahme der Polizei. Beiden Klubs könnte aufgrund des Vorfalls eine Strafe der Europäischen Fußball-Union drohen. Die UEFA erwartet den Bericht des Schiedsrichters. 

Lopes bleibt locker: „Nicht Teil der berühmten englischen Athmosphäre“

Everton-Kapitän Ashley Williams hatte mit einer Attacke auf Lopes in der 64. Minute die Rudelbildung ausgelöst, auf Videos ist zu erkennen, wie der Fan mit dem Kind auf dem Arm dazukommt. Er soll zweimal nach Lopes geschlagen haben. Einen Gästespieler zu schlagen sei sicher "nicht Teil der berühmten englischen Fußball-Atmosphäre", sagte Lopes nach dem 2:1-Auswärtssieg, "aber das ist passiert." 

Evertons niederländischer Teammanager Ronald Koeman machte nach der Partie Schiedsrichter Bas Nijhuis für die aggressive Stimmung auf dem Platz verantwortlich. "Er ist auch Niederländer, hat aber nichts gegen das Theater unternommen, was einige Spieler aus Lyon veranstaltet haben", sagte Koeman. Er riet allerdings auch Williams zu mehr Selbstkontrolle: "Ich mage diese kämpferische Note bei ihm, er hat sich gezeigt. Aber er muss sich besser beherrschen." Koeman bangt derweil um seinen Job. In der Europa League hat Everton nach drei Spielen nur einen Punkt auf dem Konto, in der Premier League liegt der Klub aus Liverpool nach acht Spieltagen nur auf Platz 16.

SID/fn

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Dortmunds irre Stürmer-Suche: Diesen Barca-Star jagt der BVB - Er soll 100 Millionen kosten

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren