Rückblick auf seine Münchner Trainerzeit

Jürgen Klinsmann prahlt: FC Bayern „profitiert bis heute“ von mir

+
War kein Dreamteam: Jürgen Klinsmann und Uli Hoeneß.

Jürgen Klinsmann schreibt seine eigene Geschichte: Zwar wurde er als Coach bei den Bayern gefeuert, doch er sieht viele Früchte seiner Arbeit beim FCB.

  • Jürgen Klinsmann trainierte in der Saison 2008/09 den FCB, jetzt ist er Hertha-Coach.
  • Berlin trifft zum Rückrundenauftakt auf den FC Bayern München (Live-Ticker am Sonntag ab 15.30 Uhr).
  • Vor dem Spiel blickt Klinsmann erstaunlich versöhnlich auf seine Trainerzeit beim FCB zurück.

Jürgen Klinsmann als Bayern-Trainer gescheitert - doch er blickt anders auf Münchner Zeit zurück

Jürgen Klinsmann und der FC Bayern München. Zwei Spielzeiten ging Klinsmann für die Bayern auf Torejagd, holte Meisterschaft und Uefa-Pokal. Als Trainer konnte er in München aber nicht an diese Erfolge anknüpfen. 

Er wollte den Verein modernisieren, scheiterte aber deutlich: Im Champions-League-Viertelfinale gegen den späteren Sieger FC Barcelona (1:1, 0:4), in der Bundesliga wurden die Münchner vom späteren Meister VfL Wolfsburg mit 1:5 deklassiert. Auch im Pokal gab es ein frühes Viertelfinal-Aus. Es wurde eine titellose Saison, deren Ende Klinsmann nicht mehr auf der Bank erlebte. Kurz vor dem Saisonfinale wurde er gefeuert. 

Klinsmann verklärt seine FCB-Zeit - Verein würde bis heute von ihm profitieren

In einem Interview mit der Bild am Sonntag verklärt Klinsmann jetzt überraschend seine Zeit als Coach der Bayern. Zwar räumt er sein, dass  der Erfolg ausblieb, doch er glaubt immer noch, dass er die Kurve zur Meisterschaft gekriegt hätte: „Ich war drei Punkte hinter Spitzenreiter Wolfsburg, als ich entlassen wurde, bei noch fünf ausstehenden Spielen. Ich habe gesagt, wir packen das noch, die Vereinsführung hatte eine andere Meinung.“ 

Mehr noch: Klinsmann geht davon aus, dass er wichtige Weichen gestellt hat, die den Verein sogar bis heute auf der Erfolgsspur halten: „Ich durfte extrem viel lernen dort, habe ein Leistungszentrum gebaut, von dem sie bis heute profitieren, habe Spieler wie Thomas Müller und Holger Badstuber zu den Profis hochgezogen. Ein Jahr später habe ich die WM in Südafrika angeschaut. Badstuber in der Innenverteidigung, Müller schießt fünf Tore – überragend.“ 

Video: Jürgen Klinsmann doch mit Trainer-Lizenz vor FC-Bayern-Spiel

Klinsmann: Hertha BSC auf Augenhöhe mit dem FC Bayern bringen

Für sein neues Projekt Hertha BSC sieht er rosige Zeiten kommen. Durch den Investor Lars Windhorst sei die Hertha jetzt das „spannendste Fußballprojekt Europas“. Es werde Zeit, dass Berlin auch Fußballhauptstadt Deutschlands werde. Das bedeutet natürlich auch eine Attacke auf den FC Bayern. Berlin könne als Metropole Stars wie Mario Götze oder Julian Draxler anziehen - und damit in den Wettbewerb eintreten mit dem FCB. 

„Den Anspruch, irgendwann mit den Bayern auf Augenhöhe zu sein, darf man doch haben. Aber das ist weit weg und es muss Schritt für Schritt gehen. Nach dem Prinzip habe ich immer gelebt“, erklärt Klinsmann im BamS-Interview

Ob er diesen Prozess dauerhaft als Trainer begleiten will, hat er noch nicht entschieden. Der Frage, ob er über den Sommer hinaus Hertha-Coach bleibt, wich Klinsmann aus: „Ganz ehrlich: Ich habe darüber noch nicht nachgedacht.“ Am Sonntag jedenfalls wird er auf der Bank sitzen, obwohl es kurz vorher noch Unklarheiten wegen seiner Trainer-Lizenz gab.

mag

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Havertz-Hammer! Korb für den FC Bayern? Es liegt offenbar an den Spielern
Havertz-Hammer! Korb für den FC Bayern? Es liegt offenbar an den Spielern
Klinsmann wollte BVB-Star zur Hertha locken - Preetz: „Ruf die Jungs doch mal an!“
Klinsmann wollte BVB-Star zur Hertha locken - Preetz: „Ruf die Jungs doch mal an!“
Die Bundesliga als zerbrechliches Hochglanzprodukt
Die Bundesliga als zerbrechliches Hochglanzprodukt
Was das Coronavirus für den Transfer von Thomas Meunier zum BVB bedeuten kann
Was das Coronavirus für den Transfer von Thomas Meunier zum BVB bedeuten kann

Kommentare