"bin kein Träumer"

Rummenigge hofft auf "italienische" TV-Verträge

+
Rummenigge: "1-komma-x Milliarden" wünscht sich der FCB-Chef als Erlös bei den neuen TV-Verträgen.

Köln - In der Bundesliga stehen die Verhandlungen um neue TV-Verträge an. FC-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge hofft zumindest auf "italienische Verhältnisse".

Karl-Heinz Rummenigge wünscht sich mit Blick auf den neuen TV-Vertrag für die Fußball-Bundesliga „zumindest italienische Verhältnisse. Ich bin kein Träumer. Wir werden keine englischen Verhältnisse hinbekommen, aber wenigstens italienische. Also 1-komma-x Milliarden“, sagte der Vorstandschef von Rekordmeister Bayern München, der am Freitag seinen 60. Geburtstag feierte, der Bild-Zeitung.

„Wenn die DFL im nächsten Frühjahr den neuen TV-Vertrag abschließt, ist wichtig, dass die Bundesliga mehr Geld bekommt und dass die Top-Klubs wettbewerbsfähig gehalten werden“, ergänzte der Ex-Nationalspieler und warb erneut für die zentrale TV-Vermarktung. „Unter einer Bedingung: Die internationale Wettbewerbsfähigkeit des FC Bayern und der Bundesliga darf nicht gefährdet sein.“ Man dürfe nicht vergessen: Die Bundesliga lebe von der Spitze, so Rummenigge.

SID

Kommentare

Meistgelesen

Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Sven Bender wechselt vom BVB zu Bayer Leverkusen
Champions-League-Paarungen stehen fest
Champions-League-Paarungen stehen fest
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent
US-Liga: Schweinsteiger bei All-Star-Spiel in der Startaufstellung
US-Liga: Schweinsteiger bei All-Star-Spiel in der Startaufstellung
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“
Sammer: „Götze darf niemals in Frage gestellt werden“