Skurriles Foto auf Twitter

Arsenal-Star Santi Cazorla drohte Fuß-Amputation

+
Santi Cazorla wurde immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen.

Der Spanier drohte seinen Fuß zu verlieren, ehe sein Arzt eine heftige Verletzung entdeckte. Nun hat Cazorla eine skurril aussehende Achillessehne. 

London - Im September 2013 verletzte sich Cazorla bei der spanischen Nationalmannschaft am Knöchel. Eine Blessur, die dem 32-Jährigen fast seinen Fuß gekostet hätte. 

Cazorla kehrte zu früh zurück, spielte fast nur unter Schmerzmitteln. „Am Anfang ließen sich die Schmerzen ertragen, solange ich warm war, konnte ich spielen, aber sobald ich abkühlte musste ich weinen“, so Cazorla in der Marca

Im Oktober 2016 wurde er dann am Knöchel operiert und sollte lediglich für drei Wochen ausfallen – doch es kam alles ganz anders. Es folgten acht weitere Eingriffe, die Ärzte in England waren hoffnungslos: „Sie haben mir gesagt, dass ich froh sein soll, wenn ich bald mit meinem Sohn im Garten laufen könnte“, so der Mittelfeldspieler. 

Erst als Cazorla sich in seiner Heimat Spanien behandeln ließ, erkannte sein Arzt Dr. Mikel Sanchez die wahren Probleme: „Er hat eine schwerwiegende Infektion bemerkt, die den Knöchel beschädigt hat und die einen Teil der Achillessehne gefressen hat, da fehlten plötzlich acht Zentimeter der Sehne.“ 

Es droht gar eine Amputation, am Ende aber hatte Cazorla Glück. In einer Not-Operation rekonstruierte sein Arzt schließlich das fehlende Achillessehenstück. Zudem wurde ein Stück Haut seines tätowierten Arms entfernt und an der betroffenen Stelle transplantiert, um die Wunde dauerhaft zu schließen. 

Im Januar will Cazorla nun wieder auf dem Platz stehen. Sein Vertrag bei den Gunners läuft 2018 aus.

fs

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

HSV will Auswärtsfluch beenden - Kellerduell in Freiburg
HSV will Auswärtsfluch beenden - Kellerduell in Freiburg
Karriereende für Alex Meier? „Härteste Zeit meiner Karriere“
Karriereende für Alex Meier? „Härteste Zeit meiner Karriere“
Trainer Magath verlässt chinesischen Club Luneng
Trainer Magath verlässt chinesischen Club Luneng
Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt
Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt
Lewandowski mit Polen in Topf eins? Dieser Trick macht‘s möglich
Lewandowski mit Polen in Topf eins? Dieser Trick macht‘s möglich