Einer gewann noch nie

Europas Fußballer des Jahres: Diese drei Stars stehen auf der Shortlist

+
Lionel Messi (l.) und Cristiano Ronaldo (M.) dürfen sich Hoffnungen auf den Gewinn des Titels machen.

Die Auszeichnung für Europas Fußballer des Jahres steht wieder an. Drei Superstars dürfen sich berechtigte Hoffnung auf den Gewinn des renommierten Titels machen.

Nyon - Superstar Cristiano Ronaldo (32) darf auf seine vierte Auszeichnung und damit den alleinigen Rekord als Europas Fußballer des Jahres hoffen. Der Portugiese in Diensten von Champions-League-Sieger Real Madrid steht ebenso auf der Shortlist der Europäischen Fußball-Union (UEFA) wie sein Dauerrivale Lionel Messi (FC Barcelona) und Gianluigi Buffon (Juventus Turin) - hat dank seiner hervorragenden Saison mit vielen Titeln und Toren aber die größten Chancen auf die Auszeichnung.

Ronaldo (2008, 2014, 2016) ist die Ehre bislang ebenso wie dem Argentinier Messi (2009, 2011, 2015) dreimal zuteil geworden. Mit den Königlichen hat er in der zurückliegenden Saison neben dem Erfolg in der Königsklasse auch den ersten Meistertitel seit fünf Jahren gefeiert, zudem die Klub-WM und den europäischen Supercup gewonnen. Dabei erzielte er in 46 Pflichtspielen 42 Treffer.

Dzsenifer Marozsán hat bei den Frauen Siegchancen

An der Wahl des streitbaren Portugiesen sollte also kein Weg vorbeiführen. Stimmberechtigt waren neben 55 Medienvertretern aus den UEFA-Mitgliedsländern auch die Trainer aller Vereine, die in der Gruppenphase der Champions und Europa League teilgenommen haben.

Bei der Wahl zu Europas Fußballerin des Jahres besitzt die deutsche Nationalspielerin Dzsenifer Marozsán von Olympique Lyon neben der Dänin Pernille Harder vom VfL Wolfsburg und Lieke Martens aus den Niederlanden noch Siegchancen. Marozsán war zuletzt zweimal auf Platz drei gelandet. Außer ihr schaffte es keine weitere Deutsche unter die besten Zehn.

Die Plätze vier bis zehn bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres im Überblick:

Rang

Name

Land

Verein

4

Luka Modric

Kroatien

Real Madrid

5

Toni Kroos

Deutschland

Real Madrid

6

Paulo Dybala

Argentinien

Juventus Turin

7

Sergio Ramos

Spanien

Real Madrid

8

Kylian Mbappé

Frankreich

AS Monaco

9

Robert Lewandowski

Polen

FC Bayern München

10

Zlatan Ibrahimovic

Schweden

Manchester United

SID/dpa

Kommentare

Meistgelesen

Schalke verpasst Platz zwei - BVB siegt wieder nicht
Schalke verpasst Platz zwei - BVB siegt wieder nicht
Bosz bleibt Dortmund-Trainer - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt Dortmund-Trainer - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt BVB-Coach - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Bosz bleibt BVB-Coach - Ende der Krise aber nicht in Sicht
Max für Deutschland? - Der FCA-Verteidiger und die Nationalmannschaft
Max für Deutschland? - Der FCA-Verteidiger und die Nationalmannschaft
Völlig irre: Keeper trifft in Nachspielzeit - Loser-Klub Benevento holt ersten Punkt!
Völlig irre: Keeper trifft in Nachspielzeit - Loser-Klub Benevento holt ersten Punkt!