Zwischenrunden-Hinspiel

Europa League: Fenerbahce Istanbul gewinnt gegen Lokomotive Moskau

+
Fenerbahce-Spieler Josef de Souza (links) im Zweikampf mit dem Moskauer Namenja Pejcinovic.

Istanbul - Fenerbahce Istanbul hat sich eine gute Ausgangsposition für das Erreichen des Achtelfinals in der Fußball-Europa-League verschafft.

Der türkische Tabellenführer gewann am Dienstag das Zwischenrunden-Hinspiel gegen Lokomotive Moskau hochverdient mit 2:0 (1:0). Beide Tore für die Mannschaft von Trainer Vitor Pereira erzielte der Brasilianer Souza (18./72. Minute).

Lokomotive droht neben dem Aus auch Ärger durch die Europäische Fußball-Union. Nach dem Abpfiff zeigte sich Moskau-Profi Dimitri Tarasow in einem T-Shirt mit dem Bild des russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem Aufdruck: „Der höflichste Präsident“. Nach den UEFA-Statuten sind politische und religiöse Botschaften bei internationalen Spielen verboten.

Zur Sicherung des Risikospiels waren russische Polizisten nach Istanbul gereist. Das Verhältnis der beiden Länder ist stark belastet, seit die Türkei im November einen russischen Kampfjet im Grenzgebiet zu Syrien abgeschossen hat. Unklar ist, ob auch türkische Polizisten zum Rückspiel am 25. Februar nach Moskau reisen.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

FC Bayern: Erweckungserlebnis für die Triple-Helden
FC Bayern: Erweckungserlebnis für die Triple-Helden
Coach Enrique verliert nach PSG-Schmach die Nerven
Coach Enrique verliert nach PSG-Schmach die Nerven
Unverständnis: BVB bekommt komplette Hooligan-Daten nicht
Unverständnis: BVB bekommt komplette Hooligan-Daten nicht
Schwarzer Abend für BVB-Torjäger Aubameyang
Schwarzer Abend für BVB-Torjäger Aubameyang
TV-Sender Sky entschuldigt sich für Falschmeldung
TV-Sender Sky entschuldigt sich für Falschmeldung