Strafmaßnahme von Antalyaspor

Eto'o muss getrennt von seinem Team trainieren

+
Wegen eines kuriosen Posts: Samuel Eto'o muss bei Antalyaspor vorerst getrennt von seiner Mannschaft trainieren.

Antalya - Der Kameruner Fußballstar Samuel Eto'o muss bei seinem türkischen Verein Antalyaspor bis auf Weiteres getrennt vom Team trainieren. Der Grund für seine Abstrafung:

Grund für die Strafmaßnahme vom Mittwoch ist nach Vereinsangaben eine Äußerung des Mannschaftskapitäns und früheren Barça-Spielers in Sozialen Medien. Eto'o hatte auf Instagram geschrieben: „Ich weiß nicht, aber vielleicht respektieren mich einige nicht, weil ich "schwarz" bin. Aber ich werde mich nicht darauf einlassen und mein Niveau herabsetzen.“

Türkische Medien werteten die Aussage als Seitenhieb gegen Trainer Ali Safak Öztürk, obwohl Eto'o das in einer weiteren Nachricht dementierte. Öztürk hatte Eto'o zuvor nachlassende Leistung attestiert und betont, kein einzelner Spieler sei wichtiger als der Verein. Der Vorstand des Erstligisten beschloss am Mittwoch, dass Eto'o „sein Training im Rahmen des Trainingsprogramms bis zu einer neuen Entscheidung gesondert vom Team weiterführen soll“.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Jonker beim VfL entlassen - Nachfolger steht fest
Ärger über Fans und Niederlage: „Versautes“ Kölner Europacup-Comeback
Ärger über Fans und Niederlage: „Versautes“ Kölner Europacup-Comeback
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend
Obszöne Baier-Geste bei Augsburg-Sieg - Hasenhüttl wütend
Riesiger Skandal: Experte vor laufenden Kameras von Klub-Boss niedergeschlagen
Riesiger Skandal: Experte vor laufenden Kameras von Klub-Boss niedergeschlagen
Köln legt keinen Protest ein, fordert aber DFB-Stellungnahme
Köln legt keinen Protest ein, fordert aber DFB-Stellungnahme