Nach blutigen Terror-Anschlägen in Brüssel

Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen rund um Weltmeister Deutschland

Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen: Die deutsche Nationalmannschaft am Dienstag beim Training im Amateurstadion von Hertha BSC in Berlin. 
1 von 1
Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen: Die deutsche Nationalmannschaft am Dienstag beim Training im Amateurstadion von Hertha BSC in Berlin. 

Berlin - Beim ersten Training der deutschen Nationalmannschaft in Berlin waren rund 30 Polizisten zugegen. Auch vor dem Mannschaftshotel war eine erhöhte Präsenz der Sicherheitskräfte zu bemerken.

Fußball-Weltmeister Deutschland wird sich während der Woche in Berlin unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen bewegen. Beim ersten Training am Dienstag in der Hauptstadt waren rund 30 Polizisten zugegen, auch vor dem Mannschaftshotel war zuvor bereits eine erhöhte Präsenz der Sicherheitskräfte zu bemerken. „Wir haben die Sicherheitsvorkehrungen hochgefahren“, bestätigte Co-Trainer Thomas Schneider: „Aber wir sind sicher, dass wir die Lage im Griff haben.“ 

Dass die Terror-Anschläge vom Dienstag in Brüssel „Auswirkungen auf unsere Spiele haben, glaube ich nicht.“ Der DFB-Sicherheitsbeauftragte Hendrik Große Lefert erklärte, man habe „das Sicherheitskonzept nochmals genauestens überprüft und einzelne Maßnahmen angepasst“. Deutschland spielt am Samstag in Berlin gegen England und drei Tage später in München gegen Italien. 

Am 13. November war das Weltmeister-Team beim Länderspiel im Stade de France Zeuge der Terroranschläge von Paris geworden, das für vier Tage später angesetzte Spiel in Hannover gegen die Niederlande wurde kurz vor dem geplanten Anpfiff aus Sicherheitsgründen abgesagt.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Meistgelesen

Wegen Bayerns Dominanz: Holzhäuser schlägt Bundesliga-Revolution vor
Wegen Bayerns Dominanz: Holzhäuser schlägt Bundesliga-Revolution vor
Leere Südtribüne? BVB-Fans boykottieren Montagsspiel
Leere Südtribüne? BVB-Fans boykottieren Montagsspiel
Lars Stindl spricht über seine Zukunft
Lars Stindl spricht über seine Zukunft
Bayern-Coach Heynckes: "Ein Auftakt, der es in sich hat"
Bayern-Coach Heynckes: "Ein Auftakt, der es in sich hat"
BVB-Kapitän Schmelzer: Kritik an Aubameyang ein Missverständnis
BVB-Kapitän Schmelzer: Kritik an Aubameyang ein Missverständnis