Bayern-Abgang

Douglas Costa wechselt fix zu Juventus für 46 Millionen Euro

+
Douglas Costa (M.) wechselt fix zu Juventus Turin. Foto: Alessandro Di Marco/ANSA

München (dpa) - Der brasilianische Fußball-Nationalspieler Douglas Costa wird im kommenden Jahr fix vom FC Bayern München zu Juventus Turin wechseln.

Der aktuell vom deutschen Rekordmeister an den italienischen Champion ausgeliehene Offensivspieler werde dann für eine Gesamtsumme von 46 Millionen Euro transferiert, berichtete Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge auf der Jahreshauptversammlung des Bundesliga-Tabellenführers.

Der 27 Jahre alte Costa war im Sommer 2015 von Schachtjor Donezk für 30 Millionen Euro zum FC Bayern gewechselt. Nur im ersten Jahr konnte der schnelle Flügelspieler die sportlichen Hoffnungen erfüllen. Der Vertrag von Costa in München lief eigentlich noch bis 2020.

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren