BVB vertraut seinem Keeper

Dortmund verlängert Vertrag mit Torwart Bürki bis 2021

+
Roman Bürki hat beim BVB seinen Vertrag vorzeitig bis 2021 verlängert. Foto: Andreas Gebert

Dortmund (dpa) - Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat den Vertrag mit Torwart Roman Bürki vorzeitig bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Der 26 Jahre alte Schweizer gehört dem Tabellenführer und DFB-Pokalsieger seit dem Sommer 2015 an.

"Ich bin sehr glücklich über das Vertrauen, das mir Borussia Dortmund in einer für mich durchaus schwierigen Phase entgegenbringt - und ich bin sehr froh und stolz, im Tor dieser tollen Mannschaft zu stehen, der ich alles unterordne", sagte der Schweizer.

"Roman passt sportlich und menschlich hervorragend zu Borussia Dortmund. Wir mögen seinen Spielstil, sehen bei ihm ein großes Entwicklungspotenzial und gehen fest davon aus, dass er das, was in ihm steckt, schon bald wieder konstant abrufen wird", kommentierte BVB-Sportdirektor Michael Zorc die Personalie.

Bürki hatte am Dienstag beim 1:1 in der Champions League bei APOEL Nikosia mit einem Fehler den Führungstreffer der Zyprer ermöglicht. Danach war er von Trainer Peter Bosz demonstrativ in Schutz genommen worden: "Es stimmt, er hat gepatzt. Das weiß er selbst. Aber er hat uns schon oft geholfen. Jetzt muss die Mannschaft für ihn da sein", hatte Bosz nach dem Remis in der Königsklasse geäußert.

Der Schweizer Nationaltorhüter Bürki absolvierte für den BVB bislang 68 Bundesliga- und 14 Europapokalspiele. Er war vor zwei Jahren vom SC Freiburg nach Dortmund gewechselt.

Vereinsmitteilung

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren