Leverkusen verliert

Dortmund siegt bei Reus-Comeback - Dämpfer für Köln

+
Stand gegen den Hamburger SV sogar in der Startelf: Marco Reus.  

Nationalspieler Reus spielt erstmals nach mehr als acht Monaten Verletzungspause wieder für Dortmund und BVB-Neuzugang Batshuayi trifft erneut. Aber auch Frankfurt gibt sich gegen Köln keine Blöße.

Berlin - Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt haben mit Siegen am 22. Spieltag der Fußball-Bundesliga ihre Ambitionen auf einen Champions-League-Platz untermauert. Dortmund gewann beim Comeback von Nationalspieler Marco Reus mit 2:0 (0:0). Frankfurt besiegte Köln mit 4:2 (1:0). Mitbewerber Bayer Leverkusen patzte dagegen zu Hause gegen Hertha BSC mit 0:2 (0:1).

Nach mehr als acht Monaten Zwangspause wegen eines Kreuzbandrisses stand Reus in der Startelf der Dortmunder gegen den HSV. Mann des Tages war jedoch erneut Michy Batshuayi. Der Belgier, der bis zum Saisonende vom FC Chelsea ausgeliehen ist, erzielte in seinem zweiten Spiel für Dortmund seinen dritten Treffer (49. Minute). Reus, der an der Entstehung des Tors beteiligt war, wurde nach gut 70 Minuten für Mario Götze ausgewechselt. Der schoss dann in der Nachspielzeit den 2:0-Endstand. Mit dem Sieg blieb Dortmund auch im siebten Bundesliga-Spiel unter Peter Stöger unbesiegt.

Eiskalte Herthaner entführen drei Punkte aus Leverkusen

Ex-Trainer Armin Veh kehrte als Geschäftsführer Sport des 1. FC Köln erstmals nach Frankfurt zurück, doch der Tabellenletzte blieb beim 4:2 (1:0) der Eintracht ohne Punkt. Ante Rebic (15.), Marco Russ (58.), Simon Falette (64.) und Marius Wolf (66.) trafen für die Hausherren. Für Köln erzielte Stürmer Simon Terodde (57. Foulelfmeter/73.) die Treffer.

Bayer Leverkusen musste gegen Hertha BSC dagegen einen Rückschlag im Kampf um die Champions-League-Plätze hinnehmen. Gegen Hertha BSC gab es eine 0:2-Heimniederlage. Der Österreicher Valentino Lazaro (43.) mit seinem erstes Bundesliga-Tor und Salomon Kalou (57.) waren für die Berliner erfolgreich.

Torfestival in Sinsheim

Drei Doppelpacks sahen die Zuschauer beim Spiel 1899 Hoffenheim gegen den FSV Mainz 05. Für die Gastgeber trafen Adam Szalai (27. und 74.) sowie Andrej Kramaric (67./88.). Emil Berggreen (28./80.) war für Mainz zweimal erfolgreich, das damit zunächst weiter auf dem Abstiegs-Relegationsplatz bleibt.

Für den SC Freiburg riss die Serie von neun Spielen ohne Niederlage mit dem 1:2 (0:1) bei Hannover 96. Hannovers Mittelfeldspieler Waldemar Anton (28.) mit seinem ersten Saisontor sowie der Ex-Freiburger Felix Klaus (54.) trafen für die Gastgeber. Manuel Gulde (88.) gelang nur noch den Anschlusstreffer.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Ballon d‘Or: Sexismus-Skandal bei der Vergabe - aber die Ausgezeichnete hat es ganz anders wahrgenommen

Ballon d‘Or: Sexismus-Skandal bei der Vergabe - aber die Ausgezeichnete hat es ganz anders wahrgenommen

Niko Kovac staucht drei Profis vorm Team zusammen - einer bekommt es heftig ab

Niko Kovac staucht drei Profis vorm Team zusammen - einer bekommt es heftig ab

Sie glauben nicht, welchen Job Effenberg wohl künftig ausübt

Sie glauben nicht, welchen Job Effenberg wohl künftig ausübt

„Narzisst“, „Diktator“, „Gottesvater“: Hoeneß von Sportpsychologe gnadenlos analysiert

„Narzisst“, „Diktator“, „Gottesvater“: Hoeneß von Sportpsychologe gnadenlos analysiert

Als Ex-Bundesliga-Star nach Sieg in der Champions League heim kommt, erlebt er böse Überraschung

Als Ex-Bundesliga-Star nach Sieg in der Champions League heim kommt, erlebt er böse Überraschung

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren