Bewegendes Zeichen

Pokalfinale: Wolfsburg gedenkt Malanda mit Sonder-Trikot

+
Nicht nur die Fans, sondern auch die Spieler wollen beim Pokalfinale ein Zeichen zum Gedenken an Junior Malanda setzen.

Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg wird in Gedenken an seinen im Januar tödlich verunglückten Profi Junior Malanda im DFB-Pokalfinale am Samstag in einem besonderen Trikot auflaufen.

Auf den grün-weißen Shirts des Fußball-Bundesligisten ist vorne ein Herz mit Malandas Trikotnummer 19 eingestickt.

Der belgische U21-Nationalspieler war am 10. Januar bei einem Autounfall auf der A2 ums Leben gekommen. „Das ist ein Hinweis darauf, dass Junior in unseren Herzen ist. Wir haben alle Spiele auch für ihn gespielt. Jetzt ist er nicht nur in unseren Köpfen, sondern auch auf den Trikots“, sagte Wolfsburgs Manager Klaus Allofs. Das Trikot wird in einer limitierten Auflage hergestellt und geht nicht in den freien Verkauf.

Personell sind für Samstag (20.00 Uhr/ARD und Sky) die Abwehrspieler Naldo (Probleme mit dem Hüftbeuger) und Marcel Schäfer (Wadenverletzung) fraglich. „Wir nehmen sie nur mit, wenn sie hundertprozentig fit sind. Danach sieht es jetzt nicht aus“, sagte Trainer Dieter Hecking.

Mittelfeldspieler Aaron Hunt wird wegen einer Knieverletzung definitiv fehlen. Dagegen sind Torwart Diego Benaglio und Abwehrspieler Ricardo Rodriguez, die beide im letzten Bundesliga-Spiel beim 1. FC Köln (2:2) geschont wurden, wieder fit.

SID

Kommentare

Meistgelesen

Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Rauball wundert sich über Hoeneß-Aussagen: „Klein wenig überrascht“
Rauball wundert sich über Hoeneß-Aussagen: „Klein wenig überrascht“
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent
Hoeneß: Sportdirektor kommt - Transferwahnsinn kontern
Hoeneß: Sportdirektor kommt - Transferwahnsinn kontern