Dembélé setzt große Hoffnungen in BVB-Trainer Tuchel

+
Ousmane Dembélé gilt als eines der größten europäischen Fußball-Talente. Foto: Franck Fife

Dortmund (dpa) - Der künftige Dortmunder Fußball-Profi Ousmane Dembélé setzt große Hoffnung in die Arbeit mit Trainer Thomas Tuchel. "Ich bin überzeugt, dass er der Richtige ist, um mich weiterzuentwickeln", sagte der 19 Jahre alte Offensivspieler von Stade Rennes der "Sport Bild".

Der gute Ruf der Borussia bei der Talentförderung habe ihn darin bestärkt, die vielen Angebote anderer Vereine abzulehnen: "Insgesamt ist der Club ein guter Ort für junge Spieler, das hat die Vergangenheit gezeigt. Mir war vom ersten Moment an klar, dass ich dort hin muss."

Darüber hinaus hätten viele Gespräche mit dem Dortmunder Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang seine Entscheidung zugunsten der Borussia beeinflusst. "Mit ihm habe ich am meisten geredet. Er hat mir auch dazu geraten, zum BVB zu wechseln", sagte der Dortmunder Neuzugang. "Er ist ein richtig guter Typ. Und das sage ich nicht nur, weil ich mit ihm französisch sprechen kann."

Dembélé gilt als eines der größten europäischen Fußball-Talente. Der Franzose hat beim BVB einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 unterzeichnet. Einen ersten Eindruck von seinem neuen Team will er sich noch vor dem Start in die neue Saison verschaffen: "Am Samstag werde ich in Berlin das Pokalfinale gegen den FC Bayern sehen."

BVB-Mitteilung zur Dembélé-Verpflichtung

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Transfer-Coup: Amateurklub holt Ex-DFB-Nationalspieler
Transfer-Coup: Amateurklub holt Ex-DFB-Nationalspieler
Leere Südtribüne? BVB-Fans boykottieren Montagsspiel
Leere Südtribüne? BVB-Fans boykottieren Montagsspiel
Bayern-Coach Heynckes: "Ein Auftakt, der es in sich hat"
Bayern-Coach Heynckes: "Ein Auftakt, der es in sich hat"
Aubameyang soll um Freigabe gebeten haben: Für 70 Millionen zu Arsenal?
Aubameyang soll um Freigabe gebeten haben: Für 70 Millionen zu Arsenal?
Transfer-Hammer? Champions-League-Verein bietet 400 Millionen für Neymar
Transfer-Hammer? Champions-League-Verein bietet 400 Millionen für Neymar