Es wäre der Hammer

Comeback-Sensation? Lahm hat neues Angebot - und noch nicht abgelehnt

Der ehemalige FC-Bayern-München-Star Philipp (33) Lahm beendete 2017 seine aktive Fußballer-Karriere. Jetzt hat der Münchner ein Comeback-Angebot.

München - Erst das unerwartet frühe Karriere-Ende, dann die kühne Absage an Uli Hoeneß als Sportdirektor bei den Bayern und jetzt ein sensationelles Comeback? Philipp Lahm gerät auch im „Ruhestand“ in die Schlagzeilen, denn: Wie bild.de erfahren hat, liegt dem 33 Jährigen ein Angebot aus Hamburg vor. Absender: Zweitligist FC St. Pauli. Dahinter steckt Manager Andreas Rettig (54): Er hat Lahm ein schriftliches Angebot zugeschickt. Der Inhalt: Ein Vertrag als Spieler für ein Jahr plus ein Jahr zusätzlich als Option. Das Gehalt könne Lahms Berater Roman Grill verhandeln. Trotzdem soll es für den Weltmeister keine Stammplatz-Garantie geben. St. Paulis Trainer Olaf Janßen zu bild.de: „Ein Leistungsnachweis mit Laktatwerten wäre klasse.“

Doch ist dieses Angebot ernst gemeint? Ein bisschen. Rettig erklärt: „Ich würde gerne noch einmal einen großen Transfer erzielen.“ Doch was sagt Philipp Lahm zu dem irren Angebot aus Hamburg? Offiziell abgelehnt hat es der Münchner noch nicht. Doch dass sich der 33-Jährige jetzt noch ein Jahr Zweite Liga antut, ist unwahrscheinlich. Zur Bild-Zeitung sagte Philipp Lahm nur: „Ich habe mich sehr über das Angebot gefreut. Aber ich werde es wahrscheinlich nicht annehmen.“

mk/Video: Glomex

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

“Möglicher Schritt“: Wenger spricht über Aubameyang-Transfer
“Möglicher Schritt“: Wenger spricht über Aubameyang-Transfer
Aubameyang kickt in Soccerhalle - während der BVB gegen Hertha BSC spielte
Aubameyang kickt in Soccerhalle - während der BVB gegen Hertha BSC spielte
Wegen Bayerns Dominanz: Holzhäuser schlägt Bundesliga-Revolution vor
Wegen Bayerns Dominanz: Holzhäuser schlägt Bundesliga-Revolution vor
Kovac beklagt Sittenverfall im Profifußball
Kovac beklagt Sittenverfall im Profifußball
Lars Stindl spricht über seine Zukunft
Lars Stindl spricht über seine Zukunft