Nach vier Wochen Pause

Chicago bei Schweinsteigers Rückkehr mit Remis gegen New York

+
Bastian Schweinsteiger im Trikot von Chicago Fire.

Nach 71 Minuten auf der Bank feierte Bastian Schweinsteiger im Trikot von Chicago Fire sein Comeback, für den Siegtreffer gegen Ney York reichte es aber nicht mehr.

Chicago - Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger hat bei seiner Rückkehr mit Chicago Fire in der nordamerikanischen MLS einen Punkt geholt. Mit 1:1 (1:1) trennten sich Chicago und New York City FC am Samstag (Ortszeit) im Toyota Park, der Heimspielstätte der Fire. Stürmer Nemanja Nikolic sorgte nach 20 Minuten mit seinem 21. Treffer der aktuellen Spielzeit für Chicagos Führung. Der Spanier David Villa (43.) konnte jedoch noch vor der Halbzeitpause den Ausgleich für New York erzielen. Für den Weltmeister von 2010 war es Tor Nummer 20. 

Schweinsteiger, der die letzten vier Spiele aufgrund einer Wadenverletzung aussetzen musste, stand am Samstag wieder im Aufgebot seiner Mannschaft. Der 33 Jahre alte Mittelfeldakteur wurde in der 71. Spielminute für Arturo Alvarez eingewechselt.

Chicago liegt mit nun 52 Punkten weiterhin auf dem vierten Platz in der Eastern Conference. New York City FC belegt mit 56 Zählern den zweiten Platz im Osten. Beide Mannschaften haben sich für die am 25. Oktober beginnenden MLS-Cup-Playoffs bereits qualifiziert. Im vorletzten Spiel der regulären Saison empfängt Chicago am 15. Oktober Philadelphia Union.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

HSV will Auswärtsfluch beenden - Kellerduell in Freiburg
HSV will Auswärtsfluch beenden - Kellerduell in Freiburg
Karriereende für Alex Meier? „Härteste Zeit meiner Karriere“
Karriereende für Alex Meier? „Härteste Zeit meiner Karriere“
Trainer Magath verlässt chinesischen Club Luneng
Trainer Magath verlässt chinesischen Club Luneng
Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt
Heldt widerspricht Kölns Wehrle: Kontakt wurde vermittelt
Lewandowski mit Polen in Topf eins? Dieser Trick macht‘s möglich
Lewandowski mit Polen in Topf eins? Dieser Trick macht‘s möglich