„Chance ist himmelhoch“

Ibrahimovic glaubt fest an seine WM-Teilnahme

+
Zlatan Ibrahimovic stürmt derzeit für Los Angeles Galaxy.

Zweifel kennt Zlatan Ibrahimovic wohl nicht: Der Stürmerstar  geht fest von seiner Rückkehr in die schwedische Nationalmannschaft zur Fußball-WM in Russland aus.

Los Angeles - "Die Chance, dass ich bei der Weltmeisterschaft spiele, ist himmelhoch", twitterte der 36-Jährige in Diensten von Los Angeles Galaxy.

Ibrahimovic, der nach Schwedens Vorrunden-Aus bei der EM 2016 und 116 Länderspielen aus dem Nationalteam zurückgetreten war, präsentiert sich seit dem Wechsel in die Major League Soccer in starker Form. Am Sonntag traf er zum entscheidenden 1:0 bei Bastian Schweinsteigers Chicago Fire.

Schweden, das ohne Ibrahimovic in den WM-Playoffs Italien ausgeschaltet hatte, ist in Russland am 23. Juni zweiter Gruppengegner der deutschen Mannschaft. Weitere Gegner sind Südkorea und Mexiko.

Update vom 7. Juli 2018: Wette auf die Schweden

Wenn man schon nicht selbst auf dem Platz steht, kann man die Weltmeisterschaft auch mit Glücksspiel verbringen. Das dachte sich vielleicht auch Zlatan Ibrahimovic als er David Beckham zu einer Wette herausforderte.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Havertz-Hammer! Korb für den FC Bayern? Es liegt offenbar an den Spielern
Havertz-Hammer! Korb für den FC Bayern? Es liegt offenbar an den Spielern
Klinsmann wollte BVB-Star zur Hertha locken - Preetz: „Ruf die Jungs doch mal an!“
Klinsmann wollte BVB-Star zur Hertha locken - Preetz: „Ruf die Jungs doch mal an!“
Champions-League-Spiel schuld an Corona-Krise in Italien?
Champions-League-Spiel schuld an Corona-Krise in Italien?
Die Bundesliga als zerbrechliches Hochglanzprodukt
Die Bundesliga als zerbrechliches Hochglanzprodukt

Kommentare