Bundesliga-Zusammenfassung

HSV-Debakel in Leverkusen - 96 mit Moral

+
Auf Johan Djourou (r.) und den HSV kommt ein schwerer Bundesliga-Endspurt zu.

München - Der HSV geht in Leverkusen unter, Wolfsburg gibt sich gegen Stuttgart keine Blöße, Gladbach schießt in Hoffenheim Tor um Tor und Hannover beweist in Frankfurt Moral - die Bundesliga-Zusammenfassung:

Im Schatten des Bundesliga-Hits zwischen Borussia Dortmund und Tabellenführer Bayern München am Samstagabend ist der Einstand von Neu-Trainer Peter Knäbel beim Hamburger SV gründlich danebengegangen. Bei Bayer Leverkusen unterlag der stark abstiegsgefährdete HSV 0:4 (0:2).

Stuttgart weiterhin Schlusslicht

Im Abstiegskampf hat auch der VfB Stuttgart eine Überraschung verpasst. Am 27. Spieltag der Bundesliga verloren die abstiegsbedrohten Schwaben 1:3 (1:1) beim Tabellenzweiten VfL Wolfsburg, womit der VfB weiter die Rote Laterne mit 23 Punkten trägt. Davor ist Aufsteiger SC Paderborn (24) platziert. Lange Zeit hielt Stuttgart in Wolfsburg ein 1:1.

Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf feierte dagegen der SC Freiburg mit dem 1:0 (1:0) im Kellerduell gegen den 1. FC Köln. Moral zeigte Hannover 96 beim 2:2 (0:1) bei Eintracht Frankfurt und machte einen 0:2-Rückstand durch die Tore von Marcelo (68.) und Didier Ya Konan (82.) wett. Alexander Madlung (27.) und Stefan Aigner (54.) hatten die Eintracht 2:0 in Front gebracht. Aufgrund des Auswärtspunktes hat sich die Situation für 96-Coach Tayfun Korkut wieder etwas beruhigt.

Einen wichtigen 4:1 (3:1)-Erfolg im Kampf um einen Champions-League-Platz feierte Borussia Mönchengladbach bei 1899 Hoffenheim. Mit drei Toren in elf Minuten durch Max Kruse (26., Foulelfmeter), Patrick Herrmann (31.) und Raffael (36.) drehte Gladbach in Sinsheim das Spiel. Herrmann (51.) erhöhte auf 4:1. Die Kraichgauer waren durch Sven Schipplock (17.) in Führung gegangen.

Frantz lässt Freiburg hoffen

In Wolfsburg ging der VfL durch einen Foulelfmeter von Ricardo Rodriguez (41.) in Führung, doch Martin Harnik (44.) markierte den Ausgleich für die Stuttgarter. Erneut der Schweizer Nationalspieler Rodriguez (65.) brachte die Wölfe erneut in Führung. Sein erstes Bundesliga-Tor für Wolfsburger erzielte Weltmeister Andre Schürrle (76.) zum Endstand.

In Freiburg traf Mike Frantz (37.) per Kopf zum 1:0-Siegtor für den Sport-Club, der jetzt wie Hannover 28 Punkte auf dem Konto hat. Köln liegt nur zwei Zähler vor Freiburg und 96.

In der BayArena waren Gonzalo Castro (7./64.) und Stefan Kießling (44./56.) jeweils zweimal für die Werkself erfolgreich. Glück hatte Bayer-Innenverteidiger Ömer Toprak, dass er in der ersten Halbzeit nach einer Tätlichkeit gegen Ivo Ilicevic nicht die Rote Karte sah.

Werder Bremen und der FSV Mainz 05 trennten sich derweil torlos. Das Schlagerspiel am Ostersamstag war allerdings die Abendpartie zwischen Vizemeister BVB und dem Spitzenreiter aus München. Vor dem Spiel wurde allerdings beim BVB-Mannschaftsbus von unbekannten Tätern eine Scheibe eingeworfen.

sid

Kommentare

Meistgelesen

Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
Schalke nimmt Problemprofi Avdijaj nicht mit ins Trainingslager
Hasenhüttl kritisiert Bayern-Tour - und fängt sich harten Konter ein
Hasenhüttl kritisiert Bayern-Tour - und fängt sich harten Konter ein
Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Tor des Jahres? Hier spielt Barcas Topstar Neymar eine ganze Abwehr schwindelig
Rauball wundert sich über Hoeneß-Aussagen: „Klein wenig überrascht“
Rauball wundert sich über Hoeneß-Aussagen: „Klein wenig überrascht“
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent
DFL investiert 1,8 Mio. Euro für Videoassistent