Rückendeckung für Gisdol

Bruchhagen: Keine Trainer-Diskussion beim Hamburger SV

+
Clubboss Heribert Bruchhagen ist beim HSV als Krisenmanager gefragt. Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg (dpa) - Trainer Markus Gisdol genießt auch nach dem sechsten sieglosen Spiel des Hamburger SV hintereinander die Rückendeckung von Heribert Bruchhagen.

In der "Hamburger Morgenpost" sagte der Vorstandschef des Fußball-Bundesligisten: "Wir werden eine Trainer-Diskussion nicht verhindern können, wenn es weitere Niederlagen gibt." Für Bruchhagen ist deshalb entscheidend, "dass wir uns überhaupt nicht daran beteiligen, mit keinem Satz".

Dennoch nimmt Bruchhagen die Krise beim HSV ernst: "Es ist Fakt, dass wir in Osnabrück, Hannover oder Mainz gegen Gegner verloren haben, gegen die das nicht nötig gewesen wäre. Da müssen wir Antworten finden, warum das so war." Nervös werde er nicht: "Ich habe so viele Jahre im Abstiegskampf hinter mir, ich lasse mich sicher nicht aus der Ruhe bringen."

Nach dem 2:3 bei Mainz 05 vom vergangenen Wochenende droht den Norddeutschen am Samstag (18.30 Uhr) im Heimspiel gegen Bayern München neues Ungemach. Bei den vergangenen sieben Auftritten im Volkspark gab es vier Niederlagen und nur drei Unentschieden. Der letzte Sieg datiert vom 26. September 2009. Unter Trainer Bruno Labbadia gewann der HSV 1:0.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

„Kasalla“ im Käfig: Ex-Fußballer Thorsten Legat wird MMA-Kämpfer

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Ist Manuel Neuer bei der WM 2018 dabei? Entscheidung ist gefallen

Ist Manuel Neuer bei der WM 2018 dabei? Entscheidung ist gefallen

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

Nach Wirbel um Helene Fischers Auftritt: So soll das Pokal-Finale diesmal ablaufen

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.