Gegen Österreich

Zwölfjähriges BVB-Talent trifft doppelt für deutsche U-16

+
Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund.

Das erst zwölf Jahre alte Toptalent Youssoufa Moukoko von Borussia Dortmund hat seine Torejagd auch in der deutschen U16-Nationalmannschaft fortgesetzt.

Hippach - Der in Jaunde geborene Deutsch-Kameruner erzielte beim 2:1 (2:0)-Auswärtssieg gegen Österreich in Hippach beide Tore (12./24.) für die Mannschaft von DFB-Trainer Michael Feichtenbeiner.

Moukoko hat an den ersten fünf Spieltagen der U17-Bundesliga bereits 13 Tore für den BVB erzielt und führt die Torschützenliste der Staffel West mit großem Abstand an. Zuletzt waren allerdings auch Zweifel an der Richtigkeit der Altersangabe laut geworden.

Im ersten Vergleich mit Österreich am Montag (3:1) war Moukoko erst in der 75. Minute eingewechselt worden. Feichtenbeiner hatte insgesamt 21 Akteure des Jahrgangs 2002 nominiert - und als Nummer 22 den im November 2004 geborenen Moukoko.

Mehr Informationen zu Borussia Dortmund finden Sie bei unseren Kollegen von wa.de*

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redantionsnetzwerkes.

SID

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren