Bremer Co-Trainer

Borowski bei Werder: Einstieg wie einst für Frings?

+
Übernimmt bei Werder Bremen nach der Nouri-Entlassung Tim Borowski den Co-Trainer-Posten. Foto: Carmen Jaspersen

Bremen (dpa) - Gelingt da einem weiteren früheren Nationalspieler der Sprung ins Trainergeschäft der Fußball-Bundesliga? Nach dem Trainerwechsel bei Werder Bremen ist Ex-Profi Tim Borowski zum Co-Trainer aufgestiegen.

Parallelen zu seinem früheren Kollegen Torsten Frings sind dabei unübersehbar. Frings, inzwischen Chefcoach bei Bundeliga-Absteiger SV Darmstadt 98 in der zweiten Liga, begann auch einst als Co-Trainer in Bremen - zusammen mit Werders aktuellem Interimscoach Florian Kohfeldt. "Boro mit seiner jahrelangen Erfahrung als erfolgreicher Nationalspieler ist wichtig für uns", sagte Kohfeldt, Nachfolger des am Montag beurlaubten Alexander Nouri, über seinen Assistenten.

Zusammen mit Frings war Kohfeldt nach der Beurlaubung von Robin Dutt im Herbst 2014 Co-Trainer vom vorherigen Bremer Amateurcoach Viktor Skripnik geworden. Drei Jahre später stieg Kohfeldt selbst vom Coach des Drittliga-Teams zum Interimstrainer der Profis auf. Der Frings von damals heißt nun Borowski.

"Wir haben da doch schon mit Torsten Frings gute Erfahrungen gemacht", sagte Werders Sportchef Frank Baumann zur Rolle Borowskis. In seinem früheren Teamkollegen sieht Baumann die ideale Ergänzung zu Kohfeldt, der es selbst "nur" zum Torhüter von Werders dritter Mannschaft schaffte. "Tim hat auf dem Platz schon alles erlebt", sagte Baumann.

Kohfeldt-Interview bei Werder-TV

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Schalke setzt auf Kontinuität: Trainer Tedesco verlängert

Schalke setzt auf Kontinuität: Trainer Tedesco verlängert

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren