„Keinen Mumm und keine Eier“

„So zerstört wurde ich noch nie“: Bochum-Stürmer fassungslos nach Bayern-Klatsche

Der VfL Bochum kam gegen den FC Bayern mit 0:7 unter die Räder. VfL-Stürmer Simon Zoller ist nach der Partie geschockt - und rechnet mit seinem Team ab.

Bochum - Beim Blick auf den Bundesliga-Spielplan des FC Bayern scheint sich aktuell nur eine Frage zu stellen: Wer ist das nächste Opfer? Der Saisonstart der Münchner mit drei Spielen, drei Siegen und 15:1 Toren ist für den Rest der Liga angsteinflößend. Am Sonntag versuchte der VfL Bochum zuhause sein Glück. Ergebnis: 0:7.

Die Niederlage im Februar dieses Jahres gegen den VfL motivierte die Bayern-Stars offenbar besonders. Von Minute eins an fraß der Rekordmeister seinen Gegner regelrecht auf, am Ende durfte sich fast jeder in die Torschützenliste eintragen. Sadio Mané schnürte einen Doppelpack, Matthijs de Ligt erzielte sein Debüttor.

FC Bayern zerstört Bochum - VfL-Stürmer Zoller fassungslos

Die Bochumer mussten sich der puren Offensivgewalt der Bayern beugen. Der VfL konnte einem nur leidtun. Für den Bochumer Stürmer Simon Zoller nahm der Abend im Ruhrstadion traumatische Züge an.

Simon Zoller erlebte gegen den FC Bayern einen schwarzen Abend.

Im DAZN-Interview nach dem Spiel ließ der Ehemann von Moderatorin Laura Wontorra seinen Emotionen freien Lauf (alle Stimmen zum Spiel lesen Sie hier). „Wir wurden heute komplett auseinandergeschraubt“, fasst er geschockt zusammen. „Uns wurde von der ersten bis zur letzten Minute der A**** aufgerissen.“

Zoller rechnet nach Bayern-Klatsche mit Mitspielern ab: „Keine Eier“

Dann rechnete er mit seiner Mannschaft ab. „Vom Anpfiff an keinen Mumm gehabt, keine Eier gehabt, jeden Ball zum Gegner gespielt, krasse Fehler gemacht. Wir haben nach allen Regeln der Kunst die Grenzen aufgezeigt bekommen.“

Und weiter: „Teile der Mannschaft wollen das spielen, was uns die letzten Jahre ausgezeichnet hat, bei manchen ist das noch nicht so weit, das sieht man auf dem Platz. Wir rennen teilweise rum wie ein wilder Vogelhaufen.“ Er sparte aber auch nicht mit Selbstkritik: „Dabei muss ich mir auch an die eigene Nase fassen.“

Bochum-Stürmer nach 0:7 gegen FC Bayern: „So zerstört wurde ich noch nie“

Die Bayern nutzten die Patzer der Konkurrenten aus Dortmund, Leipzig und Leverkusen und stehen mit zwei Punkten Vorsprung auf Platz eins der Tabelle. Bochum dagegen ist Vorletzter. „Es ist brutal bitter. So zerstört wurde ich noch nie“, beendete Zoller seinen Wutausbruch am Mikrofon.

Die Rekord-Torjäger des FC Bayern München

Platz 9: Claudio Pizarro - 87 Tore zwischen 2001 und 2007, sowie zwischen 2012 und 2014. Der Peruaner hält einige Rekorde. Mit 490 Spielen ist er der am häufigsten eingesetzte, ausländische Spieler in der Fußball-Bundesliga. Mit 40 Jahren wurde er bei Werder Bremen zum ältesten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten. Pizarro traf in der Bundesliga in 21 Kalenderjahren in Folge!
Platz 9: Claudio Pizarro - 87 Tore zwischen 2001 und 2007, sowie zwischen 2012 und 2014. Der Peruaner hält einige Rekorde. Mit 490 Spielen ist er der am häufigsten eingesetzte, ausländische Spieler in der Fußball-Bundesliga. Mit 40 Jahren wurde er bei Werder Bremen zum ältesten Bundesliga-Torschützen aller Zeiten. Pizarro traf in der Bundesliga in 21 Kalenderjahren in Folge! © imago sportfotodienst
Platzt 9: Mehmet Scholl - 87 Tore zwischen 1990 und 2007. Neben Thomas Müller ist Scholl der einzige Mittelfeldspieler in der Liste. Der ehemalige TV-Experte prägte eine Ära beim FC Bayern, gewann die Champions League 2001, sowie achtmal die Meisterschaft und fünfmal den Pokal.
Platzt 9: Mehmet Scholl - 87 Tore zwischen 1990 und 2007. Neben Thomas Müller ist Scholl der einzige Mittelfeldspieler in der Liste. Der ehemalige TV-Experte prägte eine Ära beim FC Bayern, gewann die Champions League 2001 sowie achtmal die Meisterschaft und fünfmal den Pokal. © Thomas Exler via www.imago-images.de
Aus 1 BL Saison 2002 03 VfL Wolfsburg Grün Weiß gegen Bayern München 0 2 am 26 04 2003 in der VW
Platz 8: Giovane Elber - 92 Tore zwischen 1997 und 2003. Bildete beim VfB Stuttgart zusammen mit Fredi Bobi und Krassimir Balakow das „magische Dreieck“. Beim FC Bayern unvergessen ist unter anderem sein Tor von der Eckfahne 1999 gegen Hansa Rostock. © via www.imago-images.de
Platz 7: Arjen Robben - 99 Tore zwischen 2009 und 2019. Der Rechtsaußen schoss den FC Bayern zum Champions-League-Titel 2013 und war maßgeblich am Aufbau der neuerlichen Bayern-Dominanz beteiligt. Der Groninger gewann mit dem FCB acht deutsche Meisterschaften!
Platz 7: Arjen Robben - 99 Tore zwischen 2009 und 2019. Der Rechtsaußen schoss den FC Bayern zum Champions-League-Titel 2013 und war maßgeblich am Aufbau der neuerlichen Bayern-Dominanz beteiligt. Der Niederländer gewann mit dem FCB acht deutsche Meisterschaften! © Michael Kolvenbach via www.imago
17.06.87 FC Bayern München - FC Schalke 04 Deutschland, München, 17.06.1987, Fussball, Bundesliga, FC Bayern München -
Platz 6: Dieter Hoeneß - 102 Tore zwischen 1979 und 1987. Dieter Hoeneß ging 1982 in die Geschichte ein, als er trotz Platzwunde, mit Turban, das DFB-Pokalfinale gegen den 1. FC Nürnberg per Kopf entschied. Der Vize-Weltmeister von 1986 war nach seiner überaus erfolgreichen Fußballer-Karriere als Manager des VfB Stuttgart und von Hertha BSC aktiv. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 5: Roland Wohlfahrt - 119 Tore zwischen 1984 und 1993. Wohlfahrt konnte mit dem FC Bayern fünf deutsche Meisterschaften gewinnen, 1989 und 1991 wurde er Torschützenkönig der Bundesliga.
Platz 5: Roland Wohlfahrt - 119 Tore zwischen 1984 und 1993. Wohlfahrt konnte mit dem FC Bayern fünf deutsche Meisterschaften gewinnen, 1989 und 1991 wurde er Torschützenkönig der Bundesliga. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 4: Thomas Müller - 137 Tore zwischen 2009 und dem Ende der Saison 2021/2022. Kein Feldspieler hat beim FC Bayern jemals mehr Spiele absolviert als Thomas Müller! Als Torjäger fiel Müller besonders in der Saison 2015/2016 auf, als er 20 Treffer erzielt. Der Publikumsliebling gewann bis 2022 elfmal die Meisterschale und zweimal den Henkelpott.
Platz 4: Thomas Müller - 137 Tore (Stand: Juni 2022) zwischen 2009 und dem Ende der Saison 2021/2022. Kein Feldspieler hat beim FC Bayern jemals mehr Spiele absolviert als Thomas Müller! Als Torjäger fiel Müller besonders in der Saison 2015/2016 auf, als er 20 Treffer erzielte. Der Publikumsliebling gewann bis 2022 elfmal die Meisterschale und zweimal den Henkelpott. © IMAGO/Pressefoto Rudel/Robin Rudel
09.12.79 FC Bayern München - Cosmos New York Deutschland, München, 09.12.1979, Fussball, Testspiel, FC Bayern München -
Platz 3: Karl-Heinz Rummenigge - 162 Tore zwischen 1974 und 1984. „Das wird nie einer“, sagte Franz Beckenbauer nachdem Rummenigge aus NRW zum FC Bayern kam. Beckenbauer sollte sich täuschen, Rummenigge führte den FC Bayern nach einigen schwierigen Jahren zurück an die nationale Spitze. Bei der EM 1980 bereitete er den Siegtreffer von Horst Hrubesch gegen Belgien vor. Rummenigge war zwischen 2002 und 2021 Vorstandsvorsitzender des FC Bayern. © Pressefoto Rudel/Herbert Rudel via www.imago-images.de
Platz 2: Robert Lewandowski - 238 Tore zwischen 2014 und dem Ende der Saison 2021/2022. Lewandowski hat einen absurden Torschnitt, erzielt pro Partie fast einen Treffer. Der FIFA-Weltfußballer der Jahre 2020 und 2021 stellte mit 41 Toren einen historischen Torrekord für eine einzelne Bundesliga-Saison auf.
Platz 2: Robert Lewandowski - 238 Tore zwischen 2014 und dem Ende der Saison 2021/2022. Lewandowski hat einen absurden Torschnitt, erzielt pro Partie fast einen Treffer. Der FIFA-Weltfußballer der Jahre 2020 und 2021 stellte in der Spielzeit 2020/21 mit 41 Toren einen historischen Torrekord für eine einzelne Bundesliga-Saison auf - und egalisierte den Uralt-Rekord von Gerd Müller. © IMAGO
Platz 1: Gerd Müller - 365 Tore zwischen 1964 und 1978. Der „Bomber der Nation“ ging am 15. August 2021 von uns. Seine Karriere wird in Erinnerung bleiben. Müller kam aus der schwäbischen Provinz nach München, Trainer Zlatko Čajkovski gab ihm erst auf Druck des Präsidenten eine Chance. Es folgte eine Weltkarriere mit WM- und EM-Titel, drei Siegen im Europapokal der Landesmeister und zahlreichen Toren. Müller wurde Torschützenkönig in 18 Wettbewerben, siebenmal in der Bundesliga.
Platz 1: Gerd Müller - 365 Tore zwischen 1964 und 1978. Der „Bomber der Nation“ ging am 15. August 2021 von uns. Seine Karriere wird in Erinnerung bleiben. Müller kam aus der schwäbischen Provinz nach München, Trainer Zlatko Cajkovski gab ihm erst auf Druck des Präsidenten eine Chance. Es folgte eine Weltkarriere mit WM- und EM-Titel, drei Siegen im Europapokal der Landesmeister und zahlreichen Toren. Müller wurde Torschützenkönig in 18 Wettbewerben, siebenmal in der Bundesliga - und insgesamt 365 Treffer für den FC Bayern. ©  via www.imago-images.de

Kingsley Coman überraschte nach dem Spiel mit einer Feststellung: „Wir sind bei 100 Prozent“. Julian Nagelsmann wird ihm widersprechen, es gibt schließlich immer etwas zu verbessern. Aber wenn sein Starensemble so weitermacht, wird Zoller mit seinem Schicksal wohl nicht alleine bleiben. (epp)

Rubriklistenbild: © IMAGO/Maik Hölter

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Niclas Füllkrug macht den Unterschied: Werder Bremen gewinnt letztes Testspiel gegen Schalke 04
Niclas Füllkrug macht den Unterschied: Werder Bremen gewinnt letztes Testspiel gegen Schalke 04
Niclas Füllkrug macht den Unterschied: Werder Bremen gewinnt letztes Testspiel gegen Schalke 04
Historisches Debakel: Der SV Werder wird vom 1. FC Köln vorgeführt und hilft fleißig mit
Historisches Debakel: Der SV Werder wird vom 1. FC Köln vorgeführt und hilft fleißig mit
Historisches Debakel: Der SV Werder wird vom 1. FC Köln vorgeführt und hilft fleißig mit
„Dry January“ beim FC Bayern! Auch gegen die Eintracht gibt‘s keinen Sieg
„Dry January“ beim FC Bayern! Auch gegen die Eintracht gibt‘s keinen Sieg
„Dry January“ beim FC Bayern! Auch gegen die Eintracht gibt‘s keinen Sieg
WM 2022: Das sind die Spielerfrauen der DFB-Stars
WM 2022: Das sind die Spielerfrauen der DFB-Stars
WM 2022: Das sind die Spielerfrauen der DFB-Stars

Kommentare