Neuzugang aus Augsburg

Bobadilla kehrt zu Borussia Mönchengladbach zurück

+
Raúl Bobadilla kommt vom FC Augsburg nach Gladbach. Foto: Stefan Puchner

Mönchengladbach (dpa) - Fußballprofi Raúl Bobadilla kehrt zum Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zurück und verlässt den FC Augsburg.

Der 30 Jahre alte Nationalspieler Paraguays hat nach Borussia-Angaben einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Der in Argentinien geborene Stürmer spielte schon von Juli 2009 bis Januar 2011 und von Juni 2011 bis Januar 2012 für die Elf vom Niederrhein. Mitte August 2013 war er dann vom FC Basel nach Augsburg gekommen. In 94 Bundesligaspielen traf er 21 Mal. Bobadillas Kontrakt in Augsburg war ursprünglich bis 2020 datiert. Zur Ablösesumme machte der fünfmalige deutsche Meister Mönchengladbach keine Angaben.

Der FCA verliert in Bobadilla die nächste Führungsfigur. Der Stürmer sei mit dem "ausdrücklichen Wunsch" an den Verein herangetreten, eine neue Herausforderung mit "neuer Motivation" angehen zu wollen, sagte Manager Stefan Reuter.

Vereinsmitteilung

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren