Bundesliga

Boateng dachte an Abschied vom FC Bayern

+
Jérôme Boateng ist einer der Leistungsträger des FC Bayern. Foto: Michael Kappeler

München (dpa) - Jérôme Boateng hat vor der aktuellen Saison mit einem Weggang vom FC Bayern geliebäugelt. Weil der Fußball-Nationalspieler unter dem ehemaligen Trainer Carlo Ancelotti nicht wie gewohnt eine zentrale Rolle spielte, stand ein Wechsel offenbar im Raum.

"Ich hatte im Sommer ein Gespräch mit den Verantwortlichen, darüber, wie sie mich sehen. Ich habe gesagt, dass ich mir Gedanken mache", erzählte der 29 Jahre alte Weltmeister dem "Kicker". Nach der Trennung von Ancelotti und der Rückkehr von Jupp Heynckes zum Rekordmeister soll der Abwehrspieler wieder Leistungsträger werden.

Nach etlichen Verletzungssorgen seit knapp zwei Jahren sieht sich Boateng aber noch nicht topfit. "Mir fehlt noch ein bisschen die Kraft und Dynamik über 90 Minuten, das sollte aber in den nächsten ein bis zwei Wochen kommen", meinte er. Dann stehen für die Bayern in Liga, Champions League und DFB-Pokal vorentscheidende Partien an.

Trotz der Rückkehr von Triple-Trainer Heynckes sieht Boateng das Team in der Verantwortung. "Natürlich stehen wir jetzt in der Pflicht", sagte er. "Klar ist aber auch, dass wir nicht von heute auf morgen spielen werden wie 2013 und einen super Fußball hinlegen, das braucht ein bisschen Zeit." Am Mittwoch (20.45 Uhr) empfangen die Münchner in der Champions League Celtic Glasgow zum dritten Vorrundenspieltag.

Meldung zu Interview auf kicker.de

Tabelle Bundesliga

Spielplan FC Bayern

Kader FC Bayern

Alle News FC Bayern

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Schalke setzt auf Kontinuität: Trainer Tedesco verlängert

Schalke setzt auf Kontinuität: Trainer Tedesco verlängert

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren