Doppelt kassiert

Begrüßungsgeld: Thalbachs charmantes Geständnis

+
Anna Thalbach.

Berlin - Anna Thalbach (41) hat Begrüßungsgeld doppelt kassiert. Die Schauspielerin nutzte ihren Auftritt als Moderatorin des Berliner Festaktes zum 25. Jahrestag des Mauerfalls am Sonntag charmant für ein Geständnis.

Sie war mit ihrer Mutter Katharina und ihrem Stiefvater, dem Schriftsteller Thomas Brasch, 1976 nach Protesten gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns nach West-Berlin gezogen. Ihre Mutter habe Wert darauf gelegt, dass sie - Anna - einen DDR-Pass bekomme. Den habe sie dann 1988 erhalten und damit 1989 Begrüßungsgeld abgeholt.

Gleich zweimal, wie sie der Festgemeinde im Konzerthaus gestand, denn die Sparkasse hatte beim ersten Mal nicht abgestempelt. So ging sie nochmals hin. „Ich dachte, dass ich das heute hier vielleicht in Form von 50 Euro irgendwie irgendwem zurückgeben kann“ sagte Thalbach und nestelte aus dem blauen Pass einen Geldschein hervor. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit nahm den Geldschein zunächst an sich.

dpa

25 Jahre Mauerfall - Bilder der Gedenkveranstaltungen

25 Jahre Mauerfall - Bilder der Gedenkveranstaltungen

Kommentare

Meistgelesen

Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“
Robben über Schiri Kassai: „Das ist Wahnsinn“
"Skandal!": Fehlentscheidungen schlagen hohe Wellen im Netz
"Skandal!": Fehlentscheidungen schlagen hohe Wellen im Netz
Bayern-Aus: XXL-Drama statt Heldenepos
Bayern-Aus: XXL-Drama statt Heldenepos
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg 
Vidal in Rage wegen „Clown“ Kassai und „geraubtem“ Sieg 
Nächster Tiefschlag: Schwere Fußverletzung bei Neuer
Nächster Tiefschlag: Schwere Fußverletzung bei Neuer