Fans bleiben einem Spiel fern

„Unverschämtheit“: Bayern-Ultras entschließen sich zu Boykott

+
Ein Teil der Ultras des FC Bayern boykottieren das Auswärtsspiel in Anderlecht.

Der FC Bayern München muss beim Auswärtsspiel gegen den RSC Anderlecht wohl auf einen Teil seiner treuesten Fans verzichten. Die Ultras wollen das Spiel nicht besuchen - aus Protest.

München - Die Ultra-Gruppierung „Schickeria“ hat angekündigt, das Champions-League-Auswärtsspiel des FC Bayern München beim belgischen Vertreter RSC Anderlecht zu boykottieren. Grund hierfür seien die Ticketpreise. Diese seien mit 100 Euro pro Karte eine „Unverschämtheit“ wie die die Ultras in ihrer Spieltagszeitung Südkurvenbladdl erklärten. Demnach wollten so viele Mitglieder der Gruppierung diesen Preis nicht bezahlen, dass man die gewohnten Abläufe nicht mehr abhalten könne, daher wird die komplette Gruppe den Block leer lassen.

Immer wieder melden sich die Ultras des FC Bayern lautstark zu Wort, wie beim Pokalspiel gegen RB Leipzig, als man laut tz.de* mit Spruchbändern gegen die Kommerzialisierung des Fußballs demonstriert hatte. Im Fall der hohen Ticketpreise in der Champions League loben die Ultras ihren Verein und die Führung allerdings. Man begrüße es, dass der Verein die Tickets teilweise für seine treuesten Anhänger subventionieren würde, sodass der Preis sich auf 70 Euro reduzieren würde. Dennoch sei der „allgemeine Trend, Gästefans immer öfter mit übertriebenen Preisen zu konfrontieren", unhaltbar.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

mh

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Später Doppelschlag: DFB-Team verspielt Sieg gegen Niederlande - „Darf man nicht hergeben“

Später Doppelschlag: DFB-Team verspielt Sieg gegen Niederlande - „Darf man nicht hergeben“

Wegen Trauerfall: Weltmeister von 2014 fällt gegen Russland aus

Wegen Trauerfall: Weltmeister von 2014 fällt gegen Russland aus

"Ich wollte eigentlich ...“: Thomas Müller nach DFB-Spiel bitter enttäuscht

"Ich wollte eigentlich ...“: Thomas Müller nach DFB-Spiel bitter enttäuscht

Remis gegen die Niederlande: Warum das DFB-Team jetzt Portugal die Daumen drücken muss

Remis gegen die Niederlande: Warum das DFB-Team jetzt Portugal die Daumen drücken muss

Niederschmetternde Nachricht: Darum brach der Schiri nach dem DFB-Spiel in Tränen aus

Niederschmetternde Nachricht: Darum brach der Schiri nach dem DFB-Spiel in Tränen aus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren