Einsatz wahrscheinlich

Bayer-Trainer Herrlich plant gegen Hamburg mit Alario

+
Lucas Alario ist endlich für Bayer Leverkusen spielberechtigt. Foto: Federico Gambarini

Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusens Trainer Heiko Herrlich plant in der Partie am Sonntag (18.00 Uhr/Sky) gegen den Hamburger SV mit dem Debüt des Argentiniers Lucas Alario.

"Das ist eine super Nachricht", sagte Herrlich zur Spielberechtigung für den 24-Jährigen von River Plate Buenos Aires, die dem Bundesligisten seit Donnerstag um 18.00 Uhr vorliegt. Der Weltverband FIFA hatte das von Bayer 04 beantragte Eilverfahren zugunsten der Leverkusener entschieden.

"Einem Einsatz steht nichts mehr im Wege", sagte Herrlich über den 19-Millionen-Euro-Zugang Alario. Man könne davon ausgehen, dass der Stürmer im Kader stehe und eventuell auch ein Einsatz in der Startelf infrage komme. Von den Fähigkeiten Alarios ist Herrlich überzeugt: "Er ist zwar immer noch neu da, aber man sieht schon, dass er weiß, wo das Tor steht", kommentierte der Bayer-Coach seine Trainingseindrücke.

Ob der defensive Mittelfeldspieler Lars Bender und Offensivmann Kai Havertz gegen den HSV antreten können, ist fraglich. Beide seien leicht angeschlagen, bemerkte Herrlich.

Vereins-Homepage

Spielplan Bayer Leverkusen

Kader Bayer Leverkusen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Ex-Bundesligaprofi kandidiert für Erdogans Partei

Ex-Bundesligaprofi kandidiert für Erdogans Partei

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.