Offerte abgelehnt

Barcelona: Liverpool wollte 200 Millionen für Coutinho

+
Man kann es ja mal versuchen: Der FC Liverpool hat dem FC Barcelona angeblich angeboten Philippe Coutinho für 200 Millionen Euro abzugeben. Foto: Kin Cheung

Barcelona (dpa) - Der FC Barcelona hat nach eigenen Angaben ein spätes Angebot des FC Liverpool abgelehnt, für 200 Millionen Euro den Brasilianer Philippe Coutinho zu holen.

Sportdirektor Albert Soler erklärte vor Journalisten, Liverpool habe im letzten Moment vor Transferschluss die Offerte "für einen Spieler, an dem wir interessiert waren", abgegeben. Logischerweise habe man sie abgelehnt, weil es den Mitgliedern des FC Barcelona gegenüber unverantwortlich gewesen wäre, dieses Risiko einzugehen.

Barcelona hatte den Brasilianer Neymar für die festgeschriebene Rekord-Ablösesumme von 222 Millionen Euro an Paris Saint-Germain abgegeben. Als Ersatz war Ousmane Dembelé für 105 Millionen Euro plus mögliche Bonuszahlungen von 42 Millionen Euro von Borussia Dortmund gekommen.

Einen Wechsel von Coutinho hatte Liverpool lange abgelehnt, Barcelona soll zuletzt 123 Millionen Euro geboten haben. Der 28-Jährige hat wegen Rückenbeschwerden in dieser Saison noch nicht für Liverpool gespielt, aber für Brasiliens Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Ecuador beim 2:0 getroffen.

Bericht bei der spanischen Zeitung "Sport"

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Ticker: Real gewinnt dank katastrophaler Karius-Patzer die Champions League

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

Dortmund holt Keeper aus der Bundesliga

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

FC Bayern München: Sommer-Transfergerüchte 2018 und aktuelle News

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Ticker: Das Spiel ist aus - Wolfsburg bezwingt Holstein Kiel in der Relegation

Diagnose da! So geht es Mohamed Salah - Liverpool-Star meldet sich bei Twitter

Diagnose da! So geht es Mohamed Salah - Liverpool-Star meldet sich bei Twitter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.