Verletzt bei 2:1-Erfolg in Getafe

Dembélé fällt monatelang aus - Barca in Sorge

+
Ousmane Dembélé erlebte keinen glücklichen ersten Liga-Einsatz für den FC Barcelona.

Millionenstar Ousmane Dembélé wird dem FC Barcelona längere Zeit fehlen.

Barcelona - Der ehemalige Dortmunder hat sich beim 2:1 (0:1)-Arbeitssieg der Katalanen beim FC Getafe einen Sehnenriss im linken Oberschenkel zugezogen. Das gab Barça am Sonntag bekannt. Dembélé werde dreieinhalb bis vier Monate ausfallen, teilte der Klub mit. Er werde in den nächsten Tagen in Finnland operiert.

"Das ist bedauerlich, weil er gut gespielt hat", sagte Trainer Ernesto Valverde über die Verletzung des 20-Jährigen, der erst sein drittes Pflichtspiel für Barcelona bestritt. Dembélé hatte bereits in der 27. Minute ausgewechselt werden müssen.

Der französische Nationalspieler war für 105 Millionen Euro Ablöse und bis zu 42 Millionen Bonuszahlungen gekommen. Am vergangenen Samstag hatte er gegen Espanyol Barcelona (5:0) seinen ersten 22-minütigen Einsatz in der spanischen Liga absolviert und eine Torvorlage gegeben. In Getafe bestritt er sein erstes Liga-Spiel von Beginn an, zuvor war er in der Champions League gegen Juventus Turin (3:0) 71 Minuten lang im Einsatz gewesen.

Im 100. Pflichtspiel von Torwart Marc-André ter Stegen verteidigte Barcelona seine makellose Weste in der Meisterschaft mit Glück. Der Japaner Gaku Shibasaki brachte die Gastgeber in Führung (40.). Der mit Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselte Denis Suárez (62.) sowie Zugang Paulinho (85.) sicherten Barça vor 15.164 Zuschauern noch die drei Zähler. Die Katalanen sind mit vier Siegen in die Saison gestartet und weisen zwölf Punkte auf.

Atlético Madrid gewann sein erstes Spiel im neuen Estadio Wanda Metropolitano gegen den FC Malaga 1:0 (0:0). Superstar Antoine Griezmann traf in der 61. Minute zum Sieg. Die 67.703 Zuschauer fassende Arena ist Nachfolger des legendären, aber nicht mehr zeitgemäßen Estadio Vicente Calderón. Atlético ist auch nach dem vierten Spieltag ungeschlagen, liegt aber vier Punkte hinter Barcelona.

dpa/sid

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren