Rückkehr

Auszeit beendet: Ronaldo spielt wieder für Portugal

+
Spielt wieder für die portugiesische Nationalmannschaft: Cristiano Ronaldo aus Portugal gestikuliert. Foto: Christian Charisius

Lissabon (dpa) - Der fünfmalige Weltfußballer Cristiano Ronaldo kehrt in die portugiesische Fußball-Nationalmannschaft zurück. Der Torjäger von Juventus Turin steht im Aufgebot des Europameisters für die EM-Qualifikationsspiele gegen die Ukraine am 22. März und drei Tage später gegen Serbien.

Ronaldo hatte seit der WM 2018 in Russland auf Länderspiele verzichtet. Seine 85 Tore für Portugal sind in seinem Heimatland genauso Rekord wie die 154 Länderspiele. Sein letztes Länderspiel hatte der Stürmer beim 1:2 im WM-Achtelfinale gegen Uruguay bestritten. Im portugiesischen Aufgebot steht auch der Dortmunder Bundesligaprofi Raphael Guerreiro.

Mitteilung auf der Verbands-Homepage

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Götze erklärt seinen FCB-Wechsel: „Du verstehst nicht, wie die Welt funktioniert“

Götze erklärt seinen FCB-Wechsel: „Du verstehst nicht, wie die Welt funktioniert“

Auch mit 40 ist noch nicht Schluss „Der ewige Pizarro“ hängt noch ein Jahr dran

Auch mit 40 ist noch nicht Schluss „Der ewige Pizarro“ hängt noch ein Jahr dran

Deswegen würde Bernd Schuster lieber ter Stegen statt Neuer im DFB-Tor sehen

Deswegen würde Bernd Schuster lieber ter Stegen statt Neuer im DFB-Tor sehen

Bischof stellt Hoeneß die „Moralfrage“ - der kontert mit Hernandez‘ Kirchensteuer

Bischof stellt Hoeneß die „Moralfrage“ - der kontert mit Hernandez‘ Kirchensteuer

Nübel nach München? Schalke-Vorstand kämpft um seinen Keeper - und liefert Argumente

Nübel nach München? Schalke-Vorstand kämpft um seinen Keeper - und liefert Argumente

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren