Angriff weiter geschwächt

Stürmer verletzt: Barça im Clásico mit nur zwei Angreifern

+
Spitzenreiter FC Barcelona muss im Spiel gegen Real Madrid auf einen seiner prominenten Angreifer verzichten: Paco Alcacer (r.).

Schlechte Nachricht für den FC Barcelona vor dem Schlagerspiel gegen Real Madrid: Nach dem langzeitverletzten BVB-Neuzugang Dembélé fällt auch dessen Vertreter Paco Alcácer aus.

Barcelona - Der FC Barcelona geht mit nur zwei Angreifern in den Clásico am kommenden Samstag bei Real Madrid. Paco Alcácer zog sich beim 4:0-Sieg des Tabellenführers der spanischen Primera Division über Deportivo La Coruña am Sonntagabend eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel zu. Wie der Club am Montag mitteilte, fällt der Stürmer für etwa drei Wochen aus. Damit bleiben Trainer Ernesto Valverde für den Angriff nur Lionel Messi und Luis Suárez.

Spalier stehen für Real Madrid? Darauf hat Barca keine Lust

Alcácer war für den Ex-Dortmunder Ousmane Dembélé in die Stammelf gerückt. Der Franzose, den der FC Barcelona Ende August für 105 Millionen Euro vom BVB als Ersatz für den Brasilianer Neymar verpflichtet hatte, zog sich Mitte September einen Sehnenriss am linken Oberschenkelmuskel zu. Valverde sagte, für den 20-Jährigen käme ein Einsatz im Clásico zu früh. Dembélé solle erst im kommenden Jahr ins Team zurückkehren. Gerard Deulofeu ist angeschlagen.

Barça geht mit einem Vorsprung von elf Punkten in das Schlagerspiel bei Titelverteidiger Real Madrid, der in der Primera División nur auf dem vierten Platz rangiert. Die Katalanen wollen den Erzrivalen für dessen Gewinn der Klub-Weltmeisterschaft nicht mit einem Spalier ehren. Sie begründeten dies nach Medienberichten damit, dass die Klub-WM ein anderer Wettbewerb sei. Vor einem Jahr hatten die Spieler des FC Sevilla für die damals frischgebackenen Klubweltmeister aus Madrid ebenfalls nicht Spalier gestanden.

dpa

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Franz Beckenbauer: So ernst steht es um den „Kaiser“ - sein Sohn Joel spricht

Franz Beckenbauer: So ernst steht es um den „Kaiser“ - sein Sohn Joel spricht

Mario Basler rechnet knallhart mit aktueller Spielergeneration ab: „Das ist nicht mein Fußball“ 

Mario Basler rechnet knallhart mit aktueller Spielergeneration ab: „Das ist nicht mein Fußball“ 

„Sind nicht in der Kreisliga“: Fredi Bobic äußert sich zur Kritik an Niko Kovac

„Sind nicht in der Kreisliga“: Fredi Bobic äußert sich zur Kritik an Niko Kovac

Sohn des Weltmeisters Cafu ist tot: Drama nach Spiel in Brasilien

Sohn des Weltmeisters Cafu ist tot: Drama nach Spiel in Brasilien

Nico Schulz verletzt sich gegen die Niederlande - das sind die Folgen für das nächste Spiel

Nico Schulz verletzt sich gegen die Niederlande - das sind die Folgen für das nächste Spiel

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren