Keeper bei PSG derzeit ohne Chance

Köpke legt Trapp Vereinswechsel nahe

+
Kevin Trapp muss seinen Platz im WM-Kader zittern.

Bei PSG sitzt er derzeit nur auf der Bank. Daher rät Bundestorwarttrainer Köpke Trapp nun zu einem PSG-Abschied, wolle er mit zur WM. Ein Neuer-Backup hat sich derweil etabliert. 

Frankfurt am Main - Bundestorwarttrainer Andreas Köpke legt Kevin Trapp mit Blick auf die Fußball-WM 2018 einen Vereinswechsel nahe. 

"Die Entscheidung über einen Wechsel muss der Spieler selbst treffen. Wenn er aber gar nicht mehr spielen würde, wäre es schwer, ihn im Sinne des Leistungsprinzips zu nominieren", sagte Köpke im kicker-Interview. 

Trapp ist bei Paris Saint-Germain nur noch die Nummer zwei hinter Alphonse Areola. "Es ist klar, dass es auf Dauer problematisch ist, wenn er nicht spielt", sagte Köpke, "denn die Rückrunde gibt den Ausschlag, wer mit zur WM kommt."

Ter Stegen die Nummer zwei 

Manuel Neuer und Marc-Andre ter Stegen sind für die Endrunde in Russland (14. Juni bis 15. Juli) gesetzt. "Ter Stegen hat sich im Moment als Nummer zwei etabliert", sagte Köpke. 

Der Kampf um Platz drei zwischen Bernd Leno und Trapp sei offen, so Köpke: "Da steht es im Moment fifty-fifty." In Lauerstellung liegen zudem Timo Horn, Oliver Baumann und Ralf Fährmann.

sid

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

DFB-Pokal: Schalke und Darmstadt weiter - Wehen und St. Pauli mit dramatischer Verlängerung

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren