Kritiker der 50+1-Regel

96-Boss Kind: Investoren nur aus Hannover oder der Region

+
Martin Kind will nur Investoren aus dem Raum Hannover zulassen. Foto: Peter Steffen

Hannover (dpa) - Club-Präsident und Hauptgesellschafter Martin Kind will beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 nur Investoren aus der Stadt oder der Region zulassen.

Dazu hat der Hörgeräte-Unternehmer das sogenannte "Hannover-Modell" entworfen, in dem potenzielle Investoren festgeschriebene Anforderungen erfüllen müssen.

"Die 96-Gesellschafter müssen aus Hannover oder der Region kommen, hier wohnen und persönliche Beziehung zu 96 haben", umschrieb der 73-Jährige das Profil der Kandidaten in einem Interview der "Bild-Zeitung". Kind will dieses Modell nun "vertraglich fixieren". Der Unternehmer ist einer der großen Kritiker der 50+1-Regel im deutschen Profifußball, nach der Investoren anders als zum Beispiel in der englischen Premier League nicht mehr als 49 Prozent der Club-Anteile halten dürfen.

Kind will aufgrund seines 20-jährigen Engagements "mit vielen Leistungen und großer finanzieller Unterstützung" von einer Ausnahmeregel Gebrauch machen, die eine Mehrheits-Übernahme dank intensiver Club-Entwicklung wie im Fall Dietmar Hopp und 1899 Hoffenheim zulässt. Dazu hat Kind jüngst einen Antrag an die Deutsche Fußball Liga gestellt.

Investoren, die ins "Hannover-Modell" passen würden, stehen laut Kind "nicht Schlange". Scheichs oder Oligarchen sollen aber ausgeschlossen sein. Kind: "Das Hannover-Modell gilt für alle Gesellschafter. Jeder, der beitreten will, muss die Verträge beachten, sonst kann er nicht beitreten."

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Ivica Olic kritisiert HSV nach Niederlage gegen Kiel: „Dachten wohl, sie sind Bayern“

Ivica Olic kritisiert HSV nach Niederlage gegen Kiel: „Dachten wohl, sie sind Bayern“

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Kölner attackieren Berliner Fan-Bus - das hat die Polizei sichergestellt

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Trainer Breitenreiter verlängert bei Hannover 96 bis 2021

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Sergio Ramos giftet nach Klopp-Attacke: "Nicht sein erstes verlorenes Finale"

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Viel „Quatsch“: Kroos kritisiert Özil scharf

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren