Nach Vorkommnissen in Brasilien

Formel 1 und Weltverband beraten über Sicherheitsprobleme

+
Der Grand Prix von Sao Paulo wurde von einigen Sicherheitslücken überschattet.

Nach den Sicherheitsproblemen am Rande des Grand Prix von Brasilien in São Paulo werden die Formel 1 und der Motorsport-Weltverband FIA über die Vorkommnisse beraten.

Sao Paulo - Auf Bitten der FIA wird der Rechteinhaber der Formel 1 Berichte zu den Fällen sammeln und sie den Mitgliedern auf dem nächsten Treffen des Motorsport-Weltrats am 6. Dezember in Paris vorstellen. Das Gremium will Angaben vom Mittwoch zufolge daraufhin über Maßnahmen diskutieren, wie „konsequentere und effektivere Sicherheitsabläufe“ bei allen Formel-1-Rennen erreicht werden können.

Eine Sicherheitsdebatte ist entbrannt, nachdem es am Wochenende am Rande des Brasilien-Rennens zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Mercedes-Teambus gekommen war. Reifenhersteller Pirelli konnte zudem nach eigenen Angaben eine Attacke auf einen firmeneigenen Lastwagen gerade noch verhindern. Die Italiener sagten anschließend einen für diese Woche geplanten Reifentest mit McLaren-Honda wegen der angespannten Sicherheitslage ab. Angesichts solcher Vorfälle hatte der Veranstalter des Grand Prix auf dem Autódromo José Carlos Pace die Präsenz von Sicherheitskräften massiv verstärkt.

dpa

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

„Überglücklich“: Marco Reus verkündet freudige Nachricht auf Instagram

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Neuer Bundestrainer: Diese Kandidaten könnten Nachfolger von Jogi Löw werden

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Thomas Müller verbringt Halbzeitpause in der Kabine, statt sich aufzuwärmen  - Aus diesem Grund

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

Internationale Presse: Löws „12-jährige Amtszeit als König scheint sich dem Ende zu nähern“

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

„Sogar Bayern-Fans schämen sich inzwischen“: So lästert das Netz über die Wut-PK von Hoeneß und Rummenigge

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren