Kult-Reporter aus der Boxengasse

Formel-1-Aus von RTL: Schumacher-Kumpel Kai Ebel mit zweideutiger Antwort zu seiner Zukunft - „Ernsthaft?“

Interview-Bekannte: Formel-1-Ikone Michael Schumacher (li.) und Kai Ebel von RTL.
+
Interview-Bekannte: Formel-1-Ikone Michael Schumacher (li.) und Kai Ebel von RTL.

RTL zieht sich aus der Formel 1 zurück - und mit dem TV-Sender Kai Ebel? Der Kult-Reporter äußert sich verklausuliert bei Instagram.

  • Formel 1 2020*: Die Saison startet wegen der Corona-Krise deutlich später und ist wesentlich kompakter als üblich.
  • TV-Knall: RTL wird die Formel 1 * ab 2021 nicht mehr übertragen.
  • Was wird jetzt aus TV-Liebling Kai Ebel? Äußerung bei Instagram.

München - „Ernsthaft? Ernsthaft!“

Ob das Instagram-Posting von Kai Ebel vom Samstag (20. Juni) im Zusammenhang mit der einen Tag später verkündeten Entscheidung von RTL steht, sich aus der Formel 1* zurückzuziehen, ist nicht überliefert.

TV-Rechte: RTL steigt aus der Formel 1 aus

„Der Wettbewerb um die TV-Rechte hat sich verändert, den Markt teils überhitzt und damit den durchaus ambitionierten, dennoch wirtschaftlich vertretbaren Rahmen verlassen, den wir uns gesteckt haben“, hatte RTL-Geschäftsführer Jörg Graf zum Rückzug des TV-Senders erklärt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ernsthaft? Ernsthaft! #demnächst

Ein Beitrag geteilt von Kai Ebel (@kai_ebel) am

Nachdem der Entschluss kommuniziert war, äußerten etliche User auf dem Instagram-Account von Kai Ebel ihr Bedauern. Gerade wegen des Kult-Reporters.

Formel-1-Fans bangen: Wie geht es RTL-Reporter Kai Ebel weiter?

„Schade, dass es mit RTL nicht mehr weitergeht... Hätte einen Vorschlag: Starte doch eine Modemarke mit dem Namen Kai Edel“, kommentierte ein User neben dem Posting - der Kult-Reporter antwortete mit zwei Lachsmileys.

Ein anderer Instagram-Nutzer schrieb: „Kai, ich hoffe echt, dass du uns erhalten bleibst.“ Und riet dem Sportjournalisten, doch den Sender zu wechseln. Auf diesen Kommentar antwortete Ebel mit dem Emoji, das für das Beten steht. Als wolle er ausdrücken, betet dafür.

Formel 1: RTL-Reporter Kai Ebel führte kultige Interviews mit Michael Schumacher

Öffentlich hat der Kult-Reporter noch nicht Stellung bezogen - weder bei Social Media noch auf seiner Website. Der 55-jährige Mönchengladbacher war vor allem durch seine Boxen-Interviews mit Formel-1-Ikone Michael Schumacher* einem breiteren Publikum bekannt geworden.

Nicht nur durch seine knackigen Fragen, sondern auch durch seinen stets extrovertierten und bunten Kleidungsstil, zieht er Aufmerksamkeit auf sich.

Formel-1-Kult: „Kai Ebel aus der Boxengasse“

Doch jetzt wird die wegen der Coronavirus-Pandemie kompakte Formel-1-Saison 2020* immer mehr zur Abschiedstournee: Für den mehrmaligen Weltmeister Sebastian Vettel bei Ferrari *, für RTL in der Motorsport-Königsklasse - und auch für Boxen-Reporter Kai Ebel

Derweil sprach Mick Schumacher, der talentierte Sohn von Michael Schumacher, über seine zukünftige Ziele in der Motorsport-Welt. Und Mercedes wird komplett verändert in die neue Saison starten.

pm

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Nach Attacke bei Kreisliga-Spiel: Schiri arbeitsunfähig – Schläger verurteilt
Nach Attacke bei Kreisliga-Spiel: Schiri arbeitsunfähig – Schläger verurteilt
FC Bayern: Pikante Kabinen-Details enthüllt - Thiago hat klaren Zukunftsplan
FC Bayern: Pikante Kabinen-Details enthüllt - Thiago hat klaren Zukunftsplan
„Er ist mein Lieblingsspieler“: Eintracht-Coach Adi Hütter spricht vor Paderborn über die Zukunft
„Er ist mein Lieblingsspieler“: Eintracht-Coach Adi Hütter spricht vor Paderborn über die Zukunft
Moukoko zu den Profis: So plant der BVB mit dem Wunder-Stürmer
Moukoko zu den Profis: So plant der BVB mit dem Wunder-Stürmer

Kommentare